Führung am Flaucher Die Isar zwischen Renaturierung und Naherholung

Wassermassen am Flaucher Foto: Petra Schramek

Über die aktuellen Proben der Renaturierung, den Kampf des Baggers mit dem Wasser und die Friedenseiche im Flaucherpark berichtet ein Experte beim Ausflug an den Flaucher.

 

Thalkirchen - Die Schlosspark-Freunde-Nymphenburg laden alle Interessierten zu einem Ausflug an den Flaucher mit Walter Binder. Er war Regierungsdirektor im Bayerischen Landesamt für Umwelt und weiß über die Folgen der Renaturierung der Isar zu berichten.

Treffpunkt ist am Freitag, 5. Juli, um 16 Uhr an der Stadtion der U3 "Thalkirchen (Tierpark), und dort am U-Bahn-Eingang Ost.

Ein paar Infos liefert der Veranstalter des gemeinsamen Ausflugs vorab:

Die Wassermassen, die die Isar vor wenigen Wochen mit Bäumen, Stämmen und Wurzeltellern durch die Stadt zwang, waren beeindruckend. Ist die Isar, die Reißende, wieder ein Wildfluss in der Stadt? Hat sie ihre natürliche Kraft und Dynamik wieder gefunden, zwischen Fischtreppe und Badestrand, Gänsesäger und Huchen? Kann darunter die Naherholung leiden? Diese wird hier seitens Bürger, Verwaltung und Politik hoch geschätzt.

Neben „dem“ Flaucher, der den Isarabschnitt beschreibt, gibt es das Wirtshaus „zum“ Flaucher in einem 1846 erbauten Forsthaus, das auch von den Wittelsbachern als Jagdhaus genutzt wird. Ab 1870 betreibt der Münchner Wirt Johann Flaucher hier eine Gastwirtschaft. Wesentlich unbekannter ist der umliegende Flaucherpark, in dem die Friedenseiche zu finden ist.

Die Veranstaltung dauert etwa eineinhalb Stunden. Kosten: 2,50 Euro.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading