Freundin erstochen Krimi-Autor unter Mordverdacht

Festnahme! Norbert W. (66) wurde im Zusammenhang mit dem Mord an der Verkäuferin Bettin P. festgenommen Foto: Daniel von Loeper

Norbert W. soll seine Freundin in Fürstenfeldbruck erstochen haben, die Polizei fahndet nach ihm. Jetzt kommt raus: Der Flüchtige hat einen Krimi über einen Mörder verfasst

 

München, Fürstenfeldbruck - Mord – dieses Thema fasziniert Norbert W. (66) offenbar schon recht lange. So sehr, dass er damit begann, selbst einen Krimi zu schreiben. Es geht um einen brutalen Mord bei Fürstenfeldbruck – so wie der an seiner Freundin Bettina P. (60). Jetzt steht der Krimi-Autor selbst unter Mordverdacht.

Seit Montag läuft die Fahndung nach W.. Der Krimi-Autor soll seine Freundin Bettina P. erstochen haben (AZ berichtete).

„Hauptkommissar Nägele“ heißt der Held seines Romans. Der Kriminaler hat einen Serienmörder zur Strecke gebracht. Kurz bevor der Prozess gegen Max Schäffler beginnt, passieren zwei weitere Morde. Eine Leiche wird an der B 471 gefunden, ganz in der Nähe von Fürstenfeldbruck. Der Mörder ist verschwunden, Kommissar Nägele jagt das Phantom. So weit der Roman.

Was davon Fiktion ist und was Bezug hat zur Realität, das prüfen Polizei und Staatsanwaltschaft. „Natürlich ist das Manuskript für uns von Interesse“, sagt Staatsanwalt Florian Gliwitzky. „Wir prüfen, ob ein Bezug zur Tat besteht.“

Am 13. April, ihrem 60. Geburtstag, wurde Bettina P. ermordet. Ein Nachbar ist der Letzte, der sie lebend gesehen hat. Er wollte ihr zum Geburtstag gratulieren und klingelte an der Wohnungstür. Bettina P. öffnete. Sie unterhielten sich. Die Verkäuferin, die bei Hirmer in München arbeitet, bat ihn allerdings nicht herein. Es blieb bei einem kurzen Gespräch zwischen Tür und Angel. Nichts deutete darauf hin, das Bettina P. Angst hatte oder sich bedroht fühlte.

Einer Freundin hatte sie Tage zuvor erzählt, dass sie an ihrem Geburtstag nach Stuttgart fahren werde. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten wolle sie sich das ABBA-Musical ansehen.

Doch als Norbert W. am 13. April ins Auto stieg, war er alleine.

Als Bettina P. tagelang nicht zur Arbeit kam, alarmierte eine Freundin die Polizei. In der Wohnung am Geschwister-Scholl-Platz in Fürstenfeldbruck lag die Leiche der 60-Jährigen. Die Auswertung der Tatortspuren deuten darauf hin, dass Norbert Wieland seine Freundin getötet hat, so die Staatsanwaltschaft. Nur wenige Hinweise gingen bei der Kripo in Fürstenfeldbruck ein. Nichts, was die Ermittler weiterbringt. „Wir haben noch keine heiße Spur“, sagt Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer. Auch der Wagen des Verdächtigen, ein Nissan Note (FFB-NP 66), ist niemandem aufgefallen.

Die Kripo jagt ein Phantom – genauso, wie es Norbert W. in seinem Krimi beschreibt.

 

0 Kommentare