Freund versuchte vergeblich ihn zu retten Nichtschwimmer (23) geht in See unter - tot

Der verungklückte 23-Jährige wurde nach seiner Bergung in ein Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er wenig später. (Symbolbild) Foto: dpa

Am Sonntag hat sich bei Fürstenfeldbruck ein tragischer Badeunfall ereignet, bei dem ein 23-Jähriger ums Leben gekommen ist. Sein Freund hatte im trüben Wasser keine Chance, ihn zu retten.

 

Fürstenfeldbruck – Nach einem Schwimmunfall in einem Baggersee bei Fürstenfeldbruck ist ein Mann im Krankenhaus verstorben. Der 23-Jährige sei am Sonntagabend nach rund 20 Metern im Wasser in Not geraten und untergangen, sagte ein Polizeisprecher am frühen Montagmorgen. Erst nach rund einer halben Stunde sei er von der Wasserwacht geborgen und anschließend mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Dort starb er kurze Zeit später.

Wegen der schlechten Sicht im Wasser waren Rettungsversuche eines Freundes sowie anderer Badegäste laut Polizei gescheitert. Ersten Erkenntnissen zufolge konnte der Mann nicht schwimmen.

 

5 Kommentare