Fremdenfeindliche Parolen Polizeibekannter Reichsbürger pöbelt U-Bahnwache am Bahnhof an

Zweimal musste die Polizei wegen Nazi-Parolen am Wochenende an Münchner U-Bahnhöfen einschreiten. Foto: dpa

Ein Reichsbürger fällt mit Beleidigungen am Hauptbahnhof auf und wird handgreiflich.

 

Ludwigsvorstadt - Am Sonntagmorgen gegen zwei Uhr beleidigte der 46-jährige Münchner Mitarbeiter der U-Bahnwache als "Kanaken", "Huren" und "Fotzen". Die Sicherheitskräfte alarmierten die Polizei und hielten den Mann fest.

Der 46-Jährige versuchte, sich durch Kopfstöße in Richtung der Sicherheitskräfte zu lösen, was ihm nicht gelang. Die Sicherheitskräfte brachten den Mann zu Boden und fixierten ihn. Auf der Wache konnte dann die Identität des Randalierers festgestellt werden.

Bei ihm handelt es sich um einen polizeibekannten Reichsbürger, der bereits durch mehrere rechtsextreme Delikte  aufgefallen ist.Gegen ihn wird nun erneut wegen fremdenfeindlicher Beleidigung, Gewalt und vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.

 

4 Kommentare