Fraunhoferstraße U-Bahn-WC: Frau rettet sich vor Vergewaltigung

Eine Frau wurde an der Fraunhoferstraße beinahe vergewaltigt. Foto: dpa

Ein Mann packt die 58-Jährige und stößt sie in die Toilette der U-Bahnstation Fraunhoferstraße. Das Opfer kann sich losreißen. Der bärtige Täter stand mit erigiertem Glied vor der Frau.

 

München - Horror-Angriff auf eine 58-Jährige auf dem morgendlichem Weg zur Arbeit: Ein Mann mit Dreitagebart überfällt die Frau am Donnerstagmorgen gegen 05.55 Uhr! Am U-Bahnhof Fraunhoferstraße schlägt der Täter zu. Die Frau verlässt den Bahnsteig auf der östlichen Seite Richtung Baaderstraße. Dort im Zwischengeschoss, nähe der Damentoilette, packt sie plötzlich ein Unbekannter von hinten an den Armen und stößt sie in die Toilette!

Dort kann sich die 58-Jährige losreißen, stößt ihn mit einer Hand weg und fängt laut zu schreien an. Der Unbekannte, der bereits mit erigiertem Glied vor ihr steht, flüchtet daraufhin in Richtung Baaderstraße.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kräftige Figur, volles Gesicht mit Drei-Tage-Bart, vermutlich Araber, schwarze, kurze Haare; helles Hemd, dunkle Jacke.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere ein Zeuge (ca. 30 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, Deutscher mit Rucksack), der der Geschädigten zu Hilfe kam und den Täter noch verfolgte, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

1 Kommentar