Flughafen München Als Bonbons getarnt: Frau will zwei Kilo Crystal Meth schmuggeln

Nein, das sind keine weißen Pralinen, sondern das Handgepäck einer Drogenschmugglerin: rund zwei Kilogramm Crystal Meth. In Bayern liegt der Verkaufswert je nach Qualität und Region zwischen 80 und 100 Euro pro Gramm. Foto: BWZ/ Zoll

Eine Britin hat versucht, zwei Kilogramm Crystal Meth vom Münchner Flughafen nach Tokio zu schmuggeln. Verpackt waren die Drogen in kleine Bonbon-Papierchen.

 

München – Der Zoll am Münchner Flughafen hat eine 50-jährige Britin daran gehindert Crystal Meth im Straßenwert von 160.000 - 200.000 Euro nach Tokio zu schmuggeln. Aufgefallen waren die Drogen im Handgepäck der Dame, die diese fein säuberlich auf viele kleine Bonbon-Verpackungen aufgeteilt hatte.

Dass die 50-Jährige, die aus Lissabon nach München eingereist war, während ihrer Reise gar so viel Appetit auf Süßigkeiten hat, kam den Zollfahndern verdächtig vor. Insgeamt zwei Kilogramm der gefährlichen synthetischen Droge hatte sie in ihrem Handgepäck. Das Crystal wurde beschlagnahmt.

Die Frau, die derzeit in Untersuchungshaft sitzt, muss mit einer Freiheitsstrafe von nicht unter zwei Jahren rechnen.

0 Kommentare