Flüchtlings-Shitstorm Til Schweiger an Facebook-Fans: "Verpisst euch!"

Til Schweiger ist entsetzt über die ausländerfeindlichen Kommentare auf seiner Facebook-Seite Foto: dpa/Facebook

Til Schweiger ist am Sonntag die Hutschnur geplatzt! Nach einem Spendenaufruf für Hamburger Flüchtlinge sammelten sich auf seiner Facebook-Seite tausende fremdenfeindliche Kommentare. Zu viel für den "Tatort"-Star.

 

Hamburg - Am Montag veranstaltet das "Hamburger Abendblatt" eine große Spendenaktion für die Flüchtlinge in der Hansestadt.

Ob Kleidung, Kinderwagen oder Spielzeug - in den hoffnungslos überfüllten Flüchtlingsunterkünften wird alles gebraucht.

Um möglichst viele Menschen zu mobilisieren, hat Til Schweiger den Aufruf zu der Hilfsaktion auf seiner Facebook-Seite geteilt. Der "Tatort"-Star hat immerhin 1,3 Millionen Follower, kann somit viele Menschen erreichen.

Dazu schreibt er: "Meine Bitte an Hamburg: Alle mitmachen!!"

 

Meine Bitte an Hamburg: Alle mitmachen!!!❤️❤️󾮖🏻

Posted by Til Schweiger on Samstag, 18. Juli 2015

Doch keine 15 Minuten später muss der Schauspieler einen weiteren Post absetzten, um seiner Wut Luft zu machen. Denn schon nach kurzer Zeit sammelten sich tausende fremdenfeindliche Kommentare zu dem Spendenaufruf auf Schweigers Seite. Die User diskutieren hitzig darüber, wie man Flüchtlingen helfen sollte und ob es überhaupt sinnvoll ist, zu solchen Spendenaktionen aufzurufen - zu viel für den 51-Jährigen!

Schweiger lässt seinem Unmut freien Lauf und schreibt: Oh Mann - ich habs befuerchtet!! Ihr seid zum Kotzen! Wirklich! Verpisst Euch von meiner Seite, empathieloses Pack! Mir wird schlecht!!!

 

Oh Mann- ich habs befuerchtet!! Ihr seid zum Kotzen! Wirklich! Verpisst Euch von meiner Seite, empathieloses Pack! Mir wird schlecht!!!󾮖🏻󾮖🏻󾮖🏻󾌽󾌽󾌽

Posted by Til Schweiger on  Samstag, 18. Juli 2015

Damit heizt der Schauspieler die Diskussion erneut an: "Dann versauf das Geld nicht und Spende es doch stattdessen an diese ach so armen Flüchtlinge... Sowas hohles... Geld bis zum kotzen,aber wir sollen uns belehren lassen und Flüchtlinge finanzieren mit unseren Geldern,wo es genug Inländern auch schlecht geht. Lieber nehm ich einen Obdachlosen mit Hund bei mir auf,wie auch nur einen Cent in einen Flüchtling zu stecken. Fertig..", schreibt ein User.


Daraufhin lässt Schweiger zwei Zitate von Albert Schweitzer und Albert Einstein sprechen.

 

"Wenn man nichts spenden will, ist das ja auch okay. Aber dann sollte man es einfach dabei belassen", sagte Schweiger der "Bild"-Zeitung. Wenn er die hasserfüllten Kommentare lese, platze ihm der Kragen: "Das ist so furchtbar! Für diese Menschen in Deutschland schäme ich mich." Immer, wenn er etwas mit Empathie in sozialen Netzwerken schreibe, wisse er fast schon vorher, dass es einen Shitstorm geben werde: "Was ist nur los mit den Leuten? Eigentlich können diese Menschen einem wirklich leidtun."

 

1 Kommentar