Firma Schelkopf warnt Verbraucher Verletzungsgefahr: Münchner Metzger ruft Wurst zurück

Mögliche Gesundheitsgefahr: Die Münchner Metzgerei Schelkopf warnt vor dem Verzehr ihrer Regensburger Würstchen. Foto: Schelkopf GmbH & Co. KG

Vorsicht beim Verzehr von Regensburger Würsten der Firma Schelkopf. Die Münchner Metzgerei hat das Produkt zurückgerufen, weil ein Fremdkörper darin gefunden wurde.

 

München - Die Münchner Metzgerei Ludwig Schelkopf GmbH & Co KG warnt vor dem Verzehr ihrer Regensburger Würste. Die Firma hat eine Rückrufaktion in der Region München gestartet, wo das Produkt verkauft wurde. "Bei dem Artikel wurde ein Fremdkörper festgestellt, der Verletzungen im Mundraum verursachen könnte", teilt das Unternehmen mit.

Fremdkörper in Würstchen - Kunden können Ware zurückgeben

Bei den zurückgerufenen Würsten handelt es sich um Regensburger mit der Chargennummer 273 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 18.10.2019. Betroffene Kunden können die Ware gegen Erstattung des Einkaufspreises zurückgeben. Die Vorlage eines Kassenbons ist dabei nicht nötig.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading