"Fingergate" Nicki Minaj kritisiert M.I.A.

Minaj ist eigentlich selber ein großer Freund schräger Auftritte - wie hier zuletzt bei den Grammy Awards 2012. Foto: dpa/dapd

Rapperin Nicki Minaj (29) fand das rüde Verhalten ihrer britischen Kollegin M.I.A. (36) während des gemeinsamen Auftritts mit Madonna (53) nicht lustig.

 

New York - Während der Live-Performance des Trios beim Football-Endspiel Super Bowl hatte M.I.A. den Mittelfinger in die Kamera gehalten. „Meine erste Reaktion war Enttäuschung – vor allem aus Respekt für Madonna“, sagte Nicki Minaj, die als Onika Tanya Maraj in Trinidad geboren wurde, in einem US-Radiointerview am Montag.

„Auch wenn ich mich manchmal ein bisschen verrückt aufführe – so etwas könnte ich nicht tun.“ Sie habe Angst gehabt, dass Madonna dafür bestraft werden würde. Trotzdem würde sie M.I.A., die mit bürgerlichem Namen Mathangi Arulpragasam heißt, als Kollegin schätzen. „Ich liebe M.I.A. und ich will wirklich nichts Falsches sagen, aber ich persönlich hätte das nicht machen können“, betonte sie.

 

0 Kommentare