Finale der Basketball-Bundesliga FC Bayern Basketball: Die legendärsten Duelle mit Alba Berlin

Stets heißes Duell: der FC Bayern Basketball gegen Alba Berlin. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Die Bayern-Basketballer treffen in der Finalserie um die Meisterschaft auf ihren Lieblingsrivalen Alba Berlin. Die AZ blickt auf legendäre Duelle zurück.

 

München - Bayern gegen Berlin. Das Duell der beiden Erzrivalen geht am Sonntag (18 Uhr/MagentaSport), wenn die Playoff-Finalserie um die deutsche Meisterschaft beginnt, in die nächste Runde.

"Obwohl es noch ein paar Tage bis zum Spiel sind, ist es schon ein besonderes Ding", sagte Marko Pesic, der Geschäftsführer der Bayern-Basketballer, dem vereinseigenen TV-Magazin: "Ein Endspiel sowieso und dann noch gegen Alba. Gegen Berlin ist es immer etwas Besonderes." FCBB-Coach Dejan Radonjic ergänzte mit Blick auf die Best-of-Five-Serie: "Wir freuen uns auf das nächste Duell mit einer starken Berliner Mannschaft, die wieder eine exzellente Saison gespielt hat. Es wird sicher eine spannende und harte Serie."

FC Bayern fünf Mal gegen Alba Berlin

Wie schon so oft in der Vergangenheit. Insgesamt fünf Mal trafen die Bayern seit ihrer Rückkehr in die Bundesliga 2011 in den Playoffs auf Berlin. Alle fünf Serien mit ihrem geliebten Feind gewannen die Münchner. Denkwürdig waren die Aufeinandertreffen aber immer und vor allem dadurch entwickelte sich eine brisante Rivalität zwischen den beiden Klubs. Die AZ blickt auf die bisherigen Playoff-Duelle zurück.

2013, Viertelfinale – 3:0 für den FCBB: Das erste Kräftemessen gab es vor sechs Jahren. Im Viertelfinale verpassten die Münchner Alba zum Auftakt gleich mal einen Sweep und setzten sich mit 3:0 durch. Und das, obwohl die Berliner in der Hauptrunde als Fünfter gerade mal einen Platz hinter den Bayern gelandet waren.

2014, Finale – 3:1 für den FCBB: Die Chance zur Revanche gab es direkt im nächsten Jahr – in der Finalserie. Wieder setzten sich die Bayern durch und krönten sich auch noch ausgerechnet beim Auswärtsspiel in der Hauptstadt zum Champion. Gleich mehrere Ex-Berliner standen damals in Reihen der Münchner und feierten den Titelgewinn in der Halle ihres Ex-Klubs. Dazu gehörten Trainer Svetislav Pesic, Marko Pesic, damals noch Sportdirektor, Lucca Staiger, Demond Greene, Nihad Djedovic, Bryce Taylor, Deon Thompson, Yassin Idbihi und Heiko Schaffartzik, dessen Trikot Berliner Fans zuvor symbolisch an ein Kreuz gehangen hatten.

Großer Showdown zwischen FC Bayern und Alba Berlin 

2015, Halbfinale – 3:2 für den FCBB: Eine packende Serie lieferten sich die beiden Teams auch im Jahr darauf. Dieses Mal allerdings schon im Halbfinale. Das fünfte Spiel musste entscheiden – mal wieder zugunsten der Bayern. Die verpassten im Finale dann aber die Titelverteidigung und mussten sich Brose Bamberg ebenfalls mit 2:3 geschlagen geben.

2017, Viertelfinale – 3:1 für den FCBB: Nach einem Jahr Pause kam es 2017 zum nächsten Aufeinandertreffen. Für etwas Extra-Motivation sorgten dabei die früheren Berliner Reggie Redding und Ex-Kapitän Alex King, die nun das Trikot der Bayern trugen. Die Münchner wurden ihrem Favoritenstatus gegen ein neu zusammengestelltes Team aus der Hauptstadt gerecht. Im Halbfinale wurde der FCBB dann allerdings von Serienmeister Bamberg deklassiert und mit 0:3 aus dem Wettbewerb verabschiedet.

2018, Finale – 3:2 für den FCBB: Im vergangenen Jahr war es dann wieder so weit und es kam in der Finalserie zum großen Showdown. Berlin begegnete den Bayern mit seiner neuen Mannschaft und dem spanischen Trainerfuchs Aíto Reneses auf Augenhöhe und zwang den FCBB ins fünfte Spiel. Dort machten die Bayern, dieses Mal in eigener Halle, dann aber ihren vierten Meistertitel klar. Fortsetzung folgt! Ab Sonntag.

Lesen Sie hier:FC Bayern Basketball gegen Alba Berlin - Auf ein Neues

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading