Filmfest-Finale in München Ferres und Maschmeyer: Keine Zeit zum Heiraten?

Veronica Ferres und Carsten Maschmeyer: Nach dem Filmfest in den Urlaub. Manche hatten vermutet, die beiden würden am 7.7. heiraten.

 

Zum Filmfest-Finale tauchte Veronica Ferres doch noch in München auf – zur Premiere des ZDF-Films „Lena Fauch und die Tochter des Amokläufers“ im „CinemaxX“. Ferres – mit offenem Blondhaar und in Cavalli-Robe – sah der Ferres auf den Filmplakaten kaum ähnlich: In der Rolle hatte sie eine rote Kurzhaarperücke getragen.

In München wurde sie von ihrem Lebensgefährten Carsten Maschmeyer begleitet. Manche hatten ja vermutet, die beiden würden an diesem Tag, dem 7.7., heiraten. Schließlich hatten Maschmeyer und Ferres sich am 11.11. letzten Jahres in Paris verlobt – und dann am 3.3. die Verlobung verkündet.

Darauf angesprochen meinte Maschmeyer nur lachend: „Heute haben wir nicht mehr genug Zeit dazu.“ Und auch in den letzten Wochen war keine Zeit fürs Ja-Sagen: Ferres stand noch bis zum Vortag in Maschmeyers Heimatstadt Hannover für den Kinofilm „Der König von Deutschland“ vor der Kamera, dem Spielfilm-Debüt von David Dietl, dem Sohn von Kult-Regisseur und Ferres-Ex Helmut Dietl. Wie es jetzt weiter geht? Maschmeyer: „Wir fahren erst einmal in den Urlaub.“

 

3 Kommentare