Filmfest-Endspurt "Something Stupid": Wilde Promi-Party im Postpalast

"Something Stupid"-Party im Postpalast: Foto: API/VIVIANE SIMON

Filmfest-Endspurt: Die Stars gaben noch einmal Gas beim Feiern. Schauspielerin Eva Habermann überraschte als Sängerin - und Birgit Stein flippte komplett aus!

 

München - Noch einmal "Big Party" beim Münchner Filmfest! 2000 VIPs trafen sich am Donnerstag im Postpalast bei der legendären "Something Stupid"-Party. Eine Feier, die im Rahmen des Film-Festivals von der Rat Pack Filmproduktion (u.a. „V8“, „Türkisch für Anfänger“, „Der Wixxer“) sowie weiteren Medienunternehmen (wie z. B. Tele 5 und Universal Pictures) ausgerichtet wird. Volkswagen war zum zweiten Mal als Partner mit dabei und brachte die Stars mit Phaetons zum Teppich, der ausnahmsweise Grün anstatt rot war.

Schauspielerin Eva Habermann (in "Morrywoods") zum Beispiel. Sie war der musikalische Überraschungsgast an diesem Abend und sang mit Dave Kaufmann im Duett - passenderweise den Sinatra-Song "Somethin' Stupid".

Mit ihrem Auftritt bewies sie, dass sie nicht nur schauspielerisches, sondern auch musikalisches Talent hat: "Ich habe mit Dave kürzlich einen Kurzfilm gedreht und er hat mich gefragt, ob ich nicht mit ihm im Duett singen will", erzählte sie. "Ich singe mit Begeisterung und immer mal wieder - für Soundtracks zum Beispiel", erzählte sie. Ihr musikalisches Vorbild? "Adele, die finde ich super! Leider habe ich nicht so eine tolle Stimme wie sie. Sonst wäre ich Sängerin geworden und nicht Schauspielerin", erzählte Eva Habermann lachend.

Dave Kaufmann zeigte sich von seiner neuen Duett-Partnerin begeistert: "Eva nimmt die Sache ernst und hat vorher für den Auftritt geübt. Wir haben und bei den Dreharbeiten zu dem Film "Eifersucht" kennen gelernt" und die Chemie zwischen uns hat sofort gestimmt." Gefährlich kann ihm Single-Frau Eva aber nicht werden: "Ich bin glücklich verheiratet und würde meine Frau für nichts in der Welt eintauschen", meinte er. Bei ihm schwang an diesem Abend auch Wehmut mit: "Dieser Abend erinnert mich an meinen Vater da er viel mit "Rat Pack" gearbeitet hat, für die beiden "Wickie"-Filme zum Beispiel. Vor zwei Jahren hat er mich zu dieser Party mitgenommen. Und jetzt trete ich hier auf und er kann nicht hier sein", so der Sohn des verstorbenen Schauspielers Günther Kaufmann mit trauriger Stimme.

Mit dabei war auch Schauspieler Elyas M'Barek. Bislang hatte er sich auf dem Filmfest-Partyparkett rar gemacht: "Ich stand bis gestern für den Kinofilm "Fack ju Göhte" vor der Kamera", erzählte er. "Die Arbeit hat unglaublich viel Spaß gemacht und es wird ein krasser Film. Seit gestern bin ich wieder ein freier Mann." Filmrisse standen für ihn an diesem Abend aber nicht im persönlichen Drehbuch: "Ich bin selbst mit dem Auto hier", erklärte der Schauspieler. Er trug die Haare länger als sonst: "Ich habe sie für den Film wachsen lassen und lasse sie jetzt erst einmal so." Was macht die Liebe bei ihm? "Ich hatte in der letzten Zeit keine Zeit für Frauen. Aber das werde ich jetzt in den nächsten Wochen alles nachholen", lachte er.

Für Regisseur und Schauspieler Simon Verhoeven war es ebenfalls die erste Filmfest-Party in diesem Jahr: "Ich arbeite gerade an einem neuen Drehbuch für einen Horror-Thriller. Da blieb bislang keine Zeit für Party weil ich vor allem nachts schreibe", erzählte er. "Ich war die ganze Woche über schon zu Hause und wollte mal wieder unter die Leute", erklärte er. Das Motto des Abends "Something stupid" ist ihm nicht fremd: "Ich bin jeden Tag ein bisschen sehr "something stupid", lachte er. "Im Moment zum Beispiel finde ich nie meinen Schlüssel. Und gerade erst habe ich beim Ausparken den Außenspiegel meines Touregs abgefahren - das war auch "something stupid", meinte er.

Norbert Dobeleit kam mit Verspätung und erst nach seiner Frau Tamara Sedmak: "Ich war zuvor noch mit meinem Kumpel Ralf Moeller im "H'ugo's" essen", erzählte er. Auch für ihn war's der erste Filmfest-Ausflug in diesem Jahr: "Ich habe die ganze Woche über in Wolfsburg mit meiner Filmproduktionsfirma den Werksfilm über den neuen Golf 7 gedreht."

Zurück auf dem Münchner Society-Parkett: Entertainerin Sissi Perlinger, die von Kopf bis Fuß im Leo-Look gedresst war. "Eigentlich bin ich um diese Zeit immer auf Ibiza und schreibe an neuen Programmen. Aber ich hatte die Ehre, das Tollwood-Festival in München zu eröffnen, deshalb bin ich gerade in der Stadt. Zum Filmfest habe ich es bislang aber nicht geschafft da ich im Studio durchgearbeitet habe." Sie findet sich selbst alles andere als "something stupid": "Von außen gesehen mag ich vielleicht ein bisschen verrückt wirken. Aber ich selbst sehe mich als sehr solide und arbeitssam."

Für weitere musikalische Highlights sorgten die Bands Frida Gold und VoXXclub.

Außerdem dabei: Christian Becker, der als Geschäftsführer der Rat Pack Filmproduktion einer der Gastgeber war und die Party ins Leben gerufen hat, Regisseur Sönke Wortmann ("Ich schneide gerade meinen neuen Film "Schoßgebete", der im Januar ins Kino kommt"), Produzent Quirin Berg (Freundin Natascha Grün war bei der Fashion Week in Berlin), Jung-Regisseur und Helmut Dietl-Sohn David Dietl (hatte am Vorabend seinen Film "Der König von Deutschland" mit Veronica Ferres und Olli Dittrich in den Hauptrollen präsentiert), Martin Moszkowicz (Constantin Film), Schauspielerin Carin C. Tietze mit Mann Florian Richter, Schauspieler Dieter Landuris, Regisseur Rainer Matsutani mit Neu-Liebe Sinah, Herbert Kloiber jr. (Sohn von Medienmogul Herbert Kloiber), Sven Sturm (Paramount Pictures), Schauspieler Peter Nottmeier ("Switch Reloaded"), Schauspieler Manou Lubowski, Schauspieler Marcus Grüsser mit Frau Jessica sowie die Schauspiel-Zwillinge Valentina und Cheyenne Pahde.

 

3 Kommentare