Film über Robert the Bruce "Braveheart"-Fortsetzung mit Tom Hiddleston?

Tom Hiddleston soll in die Rolle des schottischen Königs Robert Bruce schlüpfen Foto: Grant Pollard/Invision/AP

20 Jahre nachdem der Australier Mel Gibson auf der Leinwand mit schottischem Akzent für die Freiheit starb, soll es eine Fortsetzung von "Braveheart" geben.

 

Eine Fortsetzung des Kino-Hits "Braveheart" von und mit Mel Gibson (59) schien lange Zeit so wahrscheinlich wie ein zweiter Teil von "Titanic" - schließlich starb am Ende des Action-Streifens nicht nur die Hauptfigur William Wallace, sondern auch dessen Armee. Dennoch soll nun im Kino erzählt werden, was nach dem Tod des Freiheitskämpfers Wallace passierte.

Wie aus E-Mails zwischen der ehemaligen Sony-Chefin Amy Pascal und Eric Fellner von der Produktionsfirma Working Title hervorgeht, die von Wikileaks veröffentlicht wurden, nimmt die "inoffizielle Fortsetzung von 'Braveheart'" mit dem Titel "Lion Rampant" nun konkrete Gestalt an. In dem Film sollen demnach die Geschehnisse um Robert Bruce nach dem Tod von William Wallace erzählt werden.

Für die Hauptrolle ist den E-Mails zufolge Tom Hiddleston (34, "The Avengers") im Gespräch, weitere Rollen sollen Jack O'Connell (24, "Unbroken") und Emma Stone (26, "Birdman") übernehmen. Beschrieben wird der Film als "epische Geschichte voller Action und Romantik". Regie führen soll David Mackenzie.

Im wahren Leben hat es eine Fortsetzung von "Braveheart" indes bereits gegeben. Im vergangenen Jahr wurde der Kampf um die Unabhängigkeit Schottlands allerdings nicht auf dem Schlachtfeld, sondern an der Wahlurne ausgetragen. Trotz der Lobby-Arbeit vieler Promis blieb das Referendum ohne Erfolg, denn die Mehrheit der Schotten wollte Teil Großbritanniens bleiben.

 

 

0 Kommentare