FIFA Boss Blatter präsentiert seine Reformpläne

Der Fußball-Weltverband FIFA steht möglicherweise vor weitreichenden Reformen. FIFA-Präsident Sepp Blatter wird seine Pläne in einem ab Donnerstag abgehaltenen zweitägigen Meeting in Zürich dem Exekutivkomitee präsentieren. Es wird davon ausgegangen, dass Blatter die Namen von Funktionären bekannt geben wird, die in den 90er Jahren Schmiergelder angenommen haben sollen.

 

Zürich -  Blatter steht unter großem Reformdruck, hatte er doch nach seiner Wiederwahl zum FIFA-Präsidenten von einer „Null-Toleranz-Politik“ im Verband gesprochen, nachdem die Wahl von schweren Korruptionsvorwürfen überschattet war. Im Mittelpunkt steht nun die ehemalige FIFA-Marketing-Agentur ISL. Mehrere Mitglieder des FIFA-Exekutivkomitees sollen über Jahre Millionen an Schmiergeldern vom ehemaligen Sportrechtehändler bekommen haben.

Nach Informationen des britischen Senders BBC soll Blatter nun bereit sein, Einblick in die Akten zu gewähren. Das könnte vor allem einen Schatten auf Blatters Vorgänger Joao Havelange, den Kopf des brasilianischen Organisationskomitees für die Fußball-WM 2014, Ricardo Teixeira, sowie die beiden kontinentalen Fußball-Präsidenten Nicolas Leoz (Südamerika) und Issa Hayatou (Afrika) werfen.

 

0 Kommentare