Feuerwehr im Dauereinsatz Ismaning: Schwere Rettungsarbeiten bei Dachstuhlbrand

Die Einsatzkräfte mussten die Dachhaut aufwendig entfernen, ehe sie den Brand löschen konnten. Die Bilder. Foto: Thomas Gaulke

Ein Dachstuhlbrand hat die Feuerwehren in Ismaning stundenlang beschäftigt. Die Löscharbeiten waren aufwendig, zwei Feuerwehrler mussten mit Kreislaufproblemen behandelt werden.

 

Ismaning - Bis in die Nacht dauerten am Sonntag die Löscharbeiten bei einem Dachstuhlbrand im Süden Ismanings. An dem Gebäude hatten Nachbarn am Abend starken Rauch bemerkt und die Feuerwehr verständigt.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte hatten sich die Flammen im Bereich einer Solaranlage schon in der Isolierung über die gesamte südliche Dachfläche ausgebreitet. Da die Brandfläche von der Straße abgewandt war, konnte sie nicht direkt mit den Drehleitern erreicht werden.

Zwei Feuerwehrmänner mit Kreislaufproblemen

In stundenlanger, aufwändiger Handarbeit mussten die Einsatzkräfte die Dachhaut öffnen und die Schüttdämmung entfernen - das alles bei Temperaturen über 30 Grad. Zwei Einsatzkräfte mussten mit Kreislaufproblemen vom Rettungsdienst versorgt werden. Erst nach über drei Stunden konnte "Feuer aus" gemeldet werden.

Nach Beendigung der Löscharbeiten deckten die Feuerwehren das Dach angesichts der vorhergesagten Regenfälle noch mit Planen ab.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading