Feinstaub Werte in Bayern so niedrig wie nie

 

Die Menschen in Bayern können aufatmen: Die Feinstaubbelastung nimmt nach Angaben des Landesamts für Umwelt seit Jahrzehnten ab und lässt bereits seit fünf Jahren nicht mehr die Alarmglocken schrillen.

Augsburg/Würzburg  – „Auch das Jahr 2011 zeichnet aus, dass wir an allen Messstellen die Jahresgrenzwerte unterschritten haben“, sagte Präsident Claus Kumutat im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

Das sei ein sehr erfreuliches Ergebnis. Modernere Autos und Heizungen seien der Hauptgrund für die positive Veränderung. Die Europäische Union erlaubt einen Jahresmittelwert von 40 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft.

In Bayern wird an mehr als 50 Stellen die Konzentration von Feinstaub in der Luft gemessen. Die größten Feinstaub-Probleme haben – trotz der positiven Jahreswerte - die Städte Würzburg, Augsburg und München. Hauptursache von Feinstaub sind Auto-Abgase und das Heizen mit Holz. Feinstaub kann zu Asthma und Bronchitis führen.

 

2 Kommentare