Feierliche Eröffnung Die Trambahn-Linie 25 fährt jetzt bis Steinhausen

Gras und Blumenzwiebeln fehlen noch, den Fahrbetrieb hat die Linie 25 aber jetzt auf 2,7 Kilometern Gleis aufgenommen. Innerhalb von acht Minuten fährt sie ans Ziel. Foto: Petra Schramek

Mit einem großen Bürgerfest im Tram-Betriebshof an der Einsteinstraße haben die Münchner am Samstag ihre neue Tramlinie 25 nach Steinhausen gefeiert.

 

München - Viele waren gekommen, was Oberbürgermeister Dieter Reiter, der gemeinsam mit MVG-Chef Ingo Wortmann die Strecke freigab, in seiner Einschätzung bestätigte: „Die Tram gehört zu München! Das wissen wir nicht erst seit dem Weiß Ferdl und seiner Linie 8!“

Bis zu 7000 Fahrgäste erwartet die MVG – pro Werktag

München wachse und damit auch der Verkehr, umso wichtiger sei ein attraktives Angebot öffentlicher Verkehrsmittel. In nur neun Monaten ist die neue Strecke gebaut worden, „da kann man nur den Hut ziehen. Einen besseren Einstand hätte Ingo Wortmann nicht haben können, als die Tram-Einweihung!“

Der neue MVG-Chef Wortmann lobte die Stadt für „ihre gute Entscheidung, die Trams nicht stillzulegen, wie andere Städte. Demnächst werden 48 Meter lange Züge fahren, der längste Bus misst 24 Meter“. Die Tram besteche durch Leistungsfähigkeit, sei aber längst nicht so teuer wie eine U-Bahn.

Bis zu 7000 Fahrgäste erwartet die MVG pro Werktag in der Linie 25, in acht Minuten bringt die sie von Steinhausen zum Max-Weber-Platz. Von dort verlaufen die ersten 1,4 der 2,7 Kilometer langen Strecke auf bestehenden Gleisen in der Einsteinstraße. 1,3 Kilometer Schienen entlang der Truderinger Straße bis S-Bahnhof Berg am Laim wurden neu verlegt.

Die Strecke hat sieben Haltestellen. Am Vogelweideplatz wurde statt der ehemaligen Bushaltestelle eine komplett neue Tram-Station errichtet, neu sind auch die Haltestellen Riedenburger Straße und Berg am Laim Bahnhof. Hier kann man direkt in die S-Bahnlininen S2, S4 und S6 sowie in die Stadtbuslinien 185, 187, 190 und 191 umstiegen.

An diesem neuen ÖPNV-Knotenpunkt gibt es auch einen Ticketautomaten, überdachte Fahrradständer und eine MVG-Radstation. Gekostet hat die neue Strecke 21 Millionen Euro. Noch ist nicht alles fertig – Bäume, Gras und Blumenzwiebeln fehlen, auch an den Straßen wird noch gebaut.

Ausführliche Infos zur neuen Tramlinie findet man unter www.tram-steinhausen.de

3 Kommentare