Fehlverhalten einiger Fans Wegen Becher-Wurf: Geldstrafe für den TSV 1860

Beim Spiel der Sechzger in Unterhaching sollen mehrere Bierbecher aufs Spielfeld und in den Innenraum geflogen sein Foto: GES/Helge Prang/Augenklick

Das DFB-Sportgericht verhängt eine Geldstrafe gegen den TSV 1860 München. Es geht um das Fehlverhalten einiger Löwen-Fans beim Auswärtsspiel gegen die SpVgg Unterhaching.

 

München - Die Löwen müssen offenbar mal wieder für das Fehlverhalten einiger ihrer Anhänger zahlen.  Das DFB-Sportgericht hat gegen Sechzig eine Geldstrafe in Höhe von 2.700 Euro verhängt. Das bestätigte der Verband auf seiner Website.

Fans des TSV 1860 warfen Becher aufs Feld

Der Grund: Beim 3:2-Auswärtssieg in Unterhaching am 1. Dezember 2019 hatten 1860-Fans "mindestens sieben" Getränkebecher in den Innenraum und auf das Spielfeld im Hachinger Sportpark geworfen. Einer dieser Becher traf laut dem DFB auch einen Schiedsrichter-Assistenten am Rücken.

Laut "liga3-online" belaufen sich die Strafen der Löwen in dieser Saison auf insgesamt 19.650 Euro - Platz fünf in der Strafentabelle . Nur der 1. FC Magdeburg (22.925 Euro), Waldhof Mannheim (23.075 Euro), Eintracht Braunschweig (39.605 Euro) und Hansa Rostock (92.045 Euro) hätten demnach noch mehr Strafen zahlen müssen.

3 Kommentare