"Fehlt die Killer-Mentalität" Dritte Liga: Haching will beim Schlusslicht aus der Ergebnis-Krise

Trainer der SpVgg Unterhaching: Claus Schromm. Foto: imago/Lackovic

Für Haching sollen nach drei Niederlagen in Folge in der Dritten Liga beim Tabellenletzten VfR Aalen endlich wieder drei Punkte her. 

München/Unterhaching - Noch immer wartet die SpVgg Unterhaching auf den ersten Sieg im Jahr 2019.

Drei Pleiten in Folge für Haching

Nachdem die ersten beiden Begegnungen beim VfR Aalen und gegen Enerige Cottbus wegen der winterlichen Bedingungen abgesagt wurden, setzte es zuletzt bei Hansa Rostock (0:2), gegen Wehen Wiesbaden (1:2) und bei Eintracht Braunschweig (0:1) drei Niederlagen in Serie.

Im Nachholspiel bei Schlusslicht Aalen soll es am Mittwoch (19 Uhr) nun endlich klappen. "Das Spiel ist für beide Mannschaften extrem wichtig", sagte Trainer Claus Schromm. "Aalen muss im Abstiegskampf punkten, wir wollen jetzt endlich auch mit den Ergebnissen in 2019 ankommen." 

Positiv stimmt Schromm, der auf den gelbgesperrten Finn Porath verzichten muss, die Leistung beim Spiel in Braunschweig, als sich seine Mannschaft zahlreiche Chancen herausgearbeitet hatte.

Dominik Stahl fordert "Killer-Mentalität"

"Auf die Leistung lässt sich aufbauen", befand Kapitän Dominik Stahl, der aber bemängelte: "Im Moment fehlt uns die Killer-Mentalität." Die soll nun in Aalen wieder zum Vorschein kommen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading