FCN bestraft Gebhart Wiesinger: „Geldstrafe wird weh tun!“

Sportlich konnte sich der verletzte Timo Gebhart nicht in den Vordergrund schieben. Dafür sorgte er außerhalb des Spielfeldes für Schlagzeilen. Sein Trainer und der Kapitän nehmen Stellung zur Disco-Affäre.

 

Nürnberg – Wäre er kein Nürnberger Promi, wäre wohl alles halb schlimm. Doch als Angestellter des 1. FC Nürnberg steht Timo Gebhart im Fokus der Öffentlichkeit. Nach einer angeblichen Schlägerei in eine Nürnberger Diskothek steht eine Geldstrafe an.

„Natürlich hat es mich geärgert“ rügt Michael Wiesinger das Verhalten seines Spielers. Er habe die Entschuldigung von Timo Gebhart angenommen, aber mit einer Geldstrafe muss der derzeit verletzte Mittelfeldspieler rechnen, „die weh tut“.

Es ist nicht gut, wenn man sich so verhält, ärgert sich Wiesinger, weil die Spieler auch Vorbildcharakter hätten. Dem Verein sei es wichtig, dass sich die Spieler ihrer Verantwortung bewusst seien.

FCN-Kapitän Raphael Schäfer stößt ins gleiche Horn, wie sein Trainer: „Jeder ist für sich selbst verantwortlich“, so der Keeper, „und jeder hat sich auch entsprechend zu verhalten“. Sportliche Konsequenzen hat der 23-jährige Gebhart nicht zu befürchten, da er mit einer Adduktorenverletzung eh außer Gefecht ist. „Timo wird aus dieser Sache lernen“, ist sich Coach Wiesinger sicher.

 

0 Kommentare