FC Ingolstadt II gegen TSV 1860 1:4 Einzelkritik: Mittelmäßige Noten nach durchwachsener Leistung

Die Löwen feier einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft, aber nicht alle Noten geben Anlass zum Jubeln. Foto: sampics/augenklick

1860 macht einen ganz großen Schritt in Richtung Meisterschaft: Nach dem 4:1-Sieg gegen Ingolstadt II kann der TSV 1860 mit etwas Schützenhilfe bereits am Samstag Regionalliga-Meister werden. Hier gibt es die Einzelkritik zum heutigen Sieg.

Ingolstadt – 1860 war zunächst richtig schlecht in die Partie gekommen und geriet bereits in der neunten Minute in Rückstand: Hiller-Ersatz Hendrik Bonmann ließ einen eigentlich schon gefangenen Ball fallen, Trainer-Sohn Patrick Hasenhüttl musste nur noch einschieben. Doch die Löwen erholten sich langsam von dem Schock und konnten noch vor der Pause durch ein Traumtor von Nico Karger (45.) ausgleichen. (Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen)

Unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit (48.) brachte Simon Seferings die Löwen dann in Führung, in der 75. Minute machte Felix Weber den Sieg dann endgültig klar und quasi mit dem Abpfiff (90.+2) erhöhte Kodjovi Koussou sogar noch auf 4:1. Dadurch können die Löwen bereits Ende der Woche die Meisterschaft perfekt machen: Wenn Sechzig im Derby gegen Augsburg II gewinnt und Bayern II im Parallelspiel gegen Schalding-Heining verliert, ist das Ticket für die Relegation gelöst.

Wie die AZ-Sportredaktion die Leistung des TSV 1860 sah, lesen Sie in unserer Fotostrecke.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null