FC Bayern vor Pokal-Final-Four Pesic über Pokal-Stress: "Unmenschlich!"

Svetislav Pesic (r.) ist Trainer des FC Bayern Basketball. Foto: sampics/Augenklick
 

Am Wochenende geht es für den FC Bayern Basketball um den ersten Titel der Saison. "Das ist schon etwas Besonderes."

München - Geplant war bei den Basketballern des FC Bayern: Donnerstagnacht nach dem Euroleague-Spiel (70:77) zügig aus Moskau abreisen, in München den Freitag zur Regeneration für das Pokalfinale am Wochenende nutzen.

Tatsächlich lief es allerdings so: Dopingkontrolle nach dem Spiel, Stau, Heimflug nicht mehr möglich. Ein paar Stunden Schlaf im Flughafenhotel, Ankunft in München um sieben Uhr in der Früh. Regeneration: Gleich null. Vier Tage, drei Spiele – und es geht nun beim BBL-Pokalfinale um den ersten Titel der Saison.

"Das ist schon etwas Besonderes. Wir spielen, um zu gewinnen", sagt Trainer Svetislav Pesic. Und schimpft über die Belastung: "Wir spielen um 20 Uhr das Halbfinale gegen Ulm. Gewinnen wir, dann wäre das Finale am nächsten Tag um 15 Uhr. Das ist unmenschlich!"

Den Bayern bleibt also gar nichts anderes übrig, als das Unmenschliche zu schaffen, wollen sie als Pokalsieger heimkehren. Ebenfalls mit dabei beim Top Four in Ulm:

Ulm: "Sie sind ein gefährlicher Gegner. In nur einem Spiel kann alles passieren. Sie haben Heimrecht, das ist im Pokal wie auch in der Bundesliga ein sehr großer Vorteil, als Gastgeber hat man es immer leichter. Die Fans werden hinter ihnen stehen", sagt Pesic.

Berlin: Pesic: "Auch Alba hat seine Chancen. Sie sind auch seit Jahren eine der besten Mannschaften in der Liga:"

Bamberg: "Sie sind Favorit, sind schon lange in der Spitze der Bundesliga und haben viele Titel gewonnen", sagt Pesic.

 

0 Kommentare