FC Bayern Trainingslager Peps PK: Der AZ-Liveticker zum Nachlesen

Pep Guardiola ist mit seinen Bayern im Trainingslager im Trentino angekommen. Am Mittag gab er seine erste Pressekonferenz.  Zum Nachlesen: Der Liveticker aus Riva del Garda.

 

Riva del Garda - Pep Guardiola ist mit seinen Bayern-Stars und einigen Nachwuchsspielern im Trentino angekommen. Knapp zehn Tage wird sich der Rekordmeister am Gardasee auf die neue Saison vorbereiten. Am Mittag hat Guardiola die erste Pressekonferenz im Rahmen des Trainingslagers gegeben. Was er sagte - der Liveticker zum Nachlesen.

14.35 Uhr: Ende der PK. Ab 18 Uhr lesen wir uns wieder zum Live-Ticker vom Training, wenn Sie möchten. Bis dahin! Saluti!

14.32 Uhr: Guardiola: "Bayern hat sich für mich entschieden, mich gerufen. diese Spieler haben mir gefallen, das war der Hauptgrund für mich. Ich konnte eine neue Sprache, eine neue Kultur lernen. Nicht ich habe den Entschluss gefasst, die großen Vereine sind es." Schlusswort. Feierabend.

14.30 Uhr: Guardiola über seine Video-Analytiker: "Ich verwende das Video nur, um meine Ideen in die Köpfe der Spieler bringen will. Daher benützte ich den Analytiker viel, das hilft mir besser zu verstehen, was meine Spieler machen und auch die Gegner. Als Trainer liebe ich es, zu sagen: heute spielen wir gegen diese Mannschaft und da müssen wir auf dies und das aufpassen. Es ist schön, die Bilder zu sehen, wenn wir auf eine Mannschaft treffen."

14.28 Uhr: Guardiola auf die letzte Frage, wieder zum FC Barcelona. Wird es mit Messi und Neymar funktionieren? Was der Pep alles wissen soll! Guardiola: "Der eine ist einer der besten Spieler aller Zeiten, der andere ist auch fantastisch. Ich habe aber nicht das Recht, darüber zu urteilen."

14.25 Uhr: Sammer habe Geduld gefordert. Guardiola: "Ich schätze seine Worte. Aber in einem großen Verein hast du keine Zeit. Du musst von Anfang an, gut arbeiten. Der FC Bayern ist nicht der beste Ort, für Nicht-Gewinnen." Nachfrage: Wie lange? Pep: "Das ist nicht mein Problem. Ich bin hier, um meine Spieler zu unterstützen. Ich will hier lange, lange Zeit bleiben. Ich wünsche mir, eine gute Arbeit zu machen. Ich will lernen. Daher sind ich und meine Familie nach München gekommen." Sehr demütig, sehr sympathisch, der Pep.

14.23 Uhr: Guardiola nochmal zu Gomez: "Mario ist mein Spieler (er klopft sich auf die Brust), ich muss in der Lage sein, das Beste für ihn zu machen. Kein Zweifel. Er ist ein Spieler von Bayern München."

14.22 Uhr: Guardiola: "Matthias, Uli, Kalle haben mir einen wunderbaren Kader gegeben, ich kann verschiedene Systeme spielen - auch mit echtem Stürmer oder mit falschem Stürmer." Also etwa mit Götze, Müller oder Ribéry ganz vorne drin.

14.20 Uhr: Heute hat Claudio Pizarro seinen Vertrag um ein Jahr bis 2014 verlängert. Guardiola: "Ich mag Claudio Pizarro sehr. Er ist ein Super-Super-Spieler. Er spricht sehr gut Spanisch. das ist sehr wichtig für mich." Und auf die Frage, wer aus der Mannschaft das beste Deutsch spricht: "Mein bester Lehrer ist Hermann Gerland, auch die anderen Spieler, die Mitarbeiter, alle helfen mir, neue Sätze und Worte zu finden."

14.18 Uhr: Viele Fragen kommen zum italienischen Fußball, zu Meister Juventus Turin, klar: es sind eine Menge Italiener akkreditiert. Pep beantwortet alles, auch Fragen zum FC Barcelona: "Ich glaube, dass sie noch lange oben stehen werden."

14.16 Uhr: BREAKING NEWS? Ein Sky-Reporter bringt in die Frage nach Gomez ein, dass der AC Florenz angeblich Abstand nimmt von der Verpflichtung des Stürmers. Guardiola cool: "Vielen Dank, du bist ein guter Journalist, aber ich vertraue dem Pressesprecher Hörwick." Und der? Lächelt. Sagt nichts dazu.

14.15 Uhr: Ein Reporter fragt in zu hohem Tempo auf Deutsch. Pep bremst ihn charmant: "Bitte nächstes Mal langsamer!"

14.14 Uhr: Guardiola auf die Frage nach anderen Systemen. Guardiola: "Es ist gut für mich, die Spieler in anderen Rollen und Positionen zu sehen. Wenn die großen Kompetitionen starten, kann ich das nicht machen, die sind zu wichtig."

14.12 Uhr: Guardiola auf die Frage nach den nachmittags geschlossenen Einheiten hier in Arco: "Ich brauche meine Ruhe, wenn ich mit meinen Spielern spreche. Nachmittag mag ich in Ruhe arbeiten."

14.10 Uhr: Guardiola: "Meine Mitarbeiter sind meine Lehrer, meine neuen Spieler, das ist der beste Deutsch-Unterricht. Ich habe keine Zeit mehr, tut mir Leid. Der Tag hat nur 24 Stunden."

14.08 Uhr: Guardiola zu Ribéry und der Zehner-Position: "Franck hat immer Außenstürmer gespielt, das ist seine beste Seite. Ich will in Freundschaftsspielen sehen, welche Spieler auch auf anderen Positionen spielen können. Ich brauche mehr Informationen über alle Spieler, daher will ich sie auch in anderen Positionen sehen."

14.04 Uhr: Guardiola wird gefragt, ob der Bayern-Triumph 2013 für ihn überraschend war: Guardiola: "Ich schätze Herrn Heynckes sehr, ich hoffe, dass sein Leben glücklich weitergeht. Sicher hat es mich erstaunt, mich hat überrascht, was Jupp mit seiner Mannschaft gemacht. Bayern ist - auch dank Jupp - seit vielen Jahren oben an der Spitze." Er hustet. Viel. Klima-Anlage?

14.03 Uhr: Guardiola: "Ich hoffe, dass wir viele Fehler machen. Nur so können wir von den Fehlern lernen."

14.02 Uhr: Pep ist sehr geduldig, lässt sich nur hin und wieder helfen von Presse-Chef Markus Hörwick. Er wechselt zwischen Deutsch, Englisch, Italienisch als würde er verschiedene Eissorten verkaufen. Top-Profi!

14.00 Uhr: Frage nach den Confed-Cup-Finalisten Dante, Gustavo und Martinez, die erst in zweieinhalb Wochen ins Training einsteigen werden. Guardiola: "Das passiert, wenn du zu Bayern als Trainer kommst. Du weißt, dass das passieren kann mit so vielen Nationalspielern. Am 17./18. Juli kommen sie zurück nach München, sie brauchen jetzt Zeit, sich zu erholen."

13.58 Uhr: Guardiola über Weiser, Höjbjerg, Wein, Weihrauch & Co.: "Ich habe einige junge Spieler mitgenommen, ich kannte nicht alle, habe aber gesehen, dass sie Talent haben. Sie haben sich sehr gut verhalten, sie verdienen es. Während der Saison habe ich nicht so gerne einen breiten Kader, aber außerhalb der Saison kann man es machen."

13.57 Uhr: Guardiola: "Ich liebe diese Mannschaft wie meine Mannschaft zuvor. Und ich weiß, dass es große Spieler geben wird, einen Platz in dieser Mannschaft zu finden."

13.55 Uhr: Guardiola: "Ich mag den Ball. Ich mag nicht, wenn der Gegner den Ball hat. Ich habe großen Respekt für die Zuschauer, die Eintritt zahlen. Meine Idee ist es, so viele Tore wie möglich zu erzählen." Super-Deutsch, übrigens. Noch besser. Jetzt lacht er, sagt auf Englisch: "I forgot what I said in my first press conference in Munich." Er lacht und gewinnt die Zuhörer. Da verzeiht man auch, dass er nicht vollständig auf die Frage nach seinen Ideen geantwortet hat."

13.54 Uhr: Frage nach Arjen Robben, der noch Urlaub hat. Guardiola: "Er ist ein Top-Top-Top-Spieler. Ich gebe mein Bestes, dass er sein Niveau in dieser Saison fortsetzen kann."

13.53 Uhr: Guardiola: "Ich habe gemerkt, Bayern hat sehr, sehr intelligente Spieler. Sie haben die Champions League gewonnen, waren drei Mal in vier Jahren im Finale - was kann man sagen? Ich habe einige wenige Ideen als Trainer, mal sehen." Bescheiden, der Pep.

13.51 Uhr: Auch Mario Gomez ist dabei - obwohl er und sein Berater in Verhandlungen mit dem AC Florenz. Guardiola: "Was passiert in nächster Zeit, kann Matthias Sammer besser erklären. Ich habe gemerkt, was er für ein großer Fußballspieler er ist. Mario ist hier, er ist Spieler von Bayern, er wird mit uns trainieren. Vielleicht spielt er morgen mit uns, für das andere sind Mario und sein Berater zuständig. Ich weiß nicht, was passiert."

13.49 Uhr: Schöne Geste von den Bayern und Pep, Badstuber mit an den Lago zu nehmen, im Mai hatte sich der Innenverteidiger zum ersten Mal das Kreuzband gerissen.

13.48 Uhr: Guardiola: "Ich habe einen guten Eindruck von den jungen Spielern, das ist gut für mich. Auch Bastian Schweinsteiger und Mario Götze sind dabei. Ich hoffe, dass sie bald mit den anderen ins Training einsteigen können."

13.47 Uhr: Auch Holger Badstuber ist dabei, plus Mario Götze! Guardiola: "Wir sind fast 30 Spieler, wir sind fast alle. Vor allem Holger Badstuber, er ist für mich ein super, super Spieler. Es ist gut für ihn, bei seinen Kameraden zu sein. Er wird mit seinen Physios arbeiten, Schritt für Schritt." 

13.45 Uhr: Guardiola auf die Frage nach den Zielen für die Riva-Woche: "Der Hauptgrund, ist uns kennenzulernen. Ich habe viele Ideen, muss meine Spieler überzeugen. Alles ist wichtig, die Taktik, die Kondition. Aber nun ist es am wichtigsten, dass die Spieler mich kennenlernen - und andersrum. Ich bin mir sicher, dass wir nach dieser Woche sagen können, dass diese Woche sehr gut sein wird."

13.42 Uhr: Erste Frage an Guardiola, der des Italienischen mächtig ist und artig geklatscht hat. Er bedankt sich auf Italienisch. "Ich kenne die Region etwas, wir werden hier eine angenehme Zeit verbringen." Jetzt auf Deutsch: "Nach meiner ersten Woche in München ist mein Eindruck sehr gut, nicht nur von meinen neuen Spielern, sondern auch alle Mitarbeiter der Säbener Straße. Sie sind sehr höflich, wir brauchen mehr Zeit, um uns kennenzulernen. Mein erster Eindruck: Wunderbar. Sehr gut!"

13.40 Uhr: Zunächst gibt es Begrüßungsworte der Vertreter vom Trentino, dem Gastgeber, der ja auch Sponsor der Bayern ist. Die Mannschaft ist im vierten Jahr in Folge an den Gardasee gereist.

13.37 Uhr: Und da ist er schon, der Coach. Weißes Hemd. Gleich kann's losgehen. 

13.35 Uhr: Um 18 Uhr wird Guardiola die Herren auf dem Platz von Arco zum ersten Training bitten. Ab Freitag zwei Mal täglich. Plus die Testspiele am Freitag (gegen die Paulaner-Auswahl) und Dienstag (gegen Brescia, Peps Ex-Verein).

13.31 Uhr: War ein Witz. Fast schon 30 Grad, kaum Wolken. Wird ne heiße Trainingswoche. 

13.30 Uhr: Die Mannschaft ist von München nach Verona geflogen, wurde dort am Flughafen vom Mannschaftsbus abgeholt und ist nun auf dem Weg hierher. Das Wetter? Ach, Nebel, Regen, grau-greislich. 15 Grad. 

13.25 Uhr: Benvenuto aus Riva! Willkommen vom AZ-Strasser aus dem "Palazzo Congressi", dem Congress-Zentrum, direkt am Gardasee gelegen. Nebenan residiert der FC Bayern im Hotel "Lido Palace". Wir warten auf Pep Guardiola, der seine zweite PK geben wird.

 

1 Kommentar