FC-Bayern-Star bei Fußball-WM 2018 Robert Lewandowski ist misstrauisch wegen "seltsamer Angebote"

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von

Die Mannschaft
Bei der Fußball-WM 2018 im Fokus: Robert Lewandowski vom FC Bayern. Foto: imago/Newspix

Während der Fußball-WM 2018 wird ein Interview publik, in dem Robert Lewandowski sehr privat wird. Der Star des FC Bayern erzählt auch, dass er keine falschen Freunde will.

 

München - Robert Lewandowski gilt als zurückhaltend, verschlossen, manchmal unnahbar.

Aktuell ist der Stürmer des FC Bayern mit der polnischen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM 2018 in Russland. Just, bevor die erste heiße Phase der Weltmeisterschaft beginnt, erschien nun ein überraschend offenes Interview des Angreifers im britischen "The Guardian".

Robert Lewandowski ist misstrauisch

"Die Anzahl an seltsamen Angeboten ist absolut erstaunlich, und deswegen bin ich misstrauisch gegenüber Menschen geworden. Niemand wird an einem Tag mein Freund", erzählte Lewandowski: "Ich habe viele Zweifel, und mein erster Gedanke ist oftmals leider: 'Diese Person will etwas von mir."

Anders formuliert: Der Pole fürchtet, mutmaßlich falsche Freunde würden seinen Ruhm für sich ausnutzen wollen. Und ihm würde das nicht behagen.

Ein ehrliches Geständnis. Er sprach auch über seine Zukunft als Fußballer, wenn auch verklausuliert.

Lewandowski will FC Bayern verlassen

"Ich habe einen Plan, dass ich mindestens bis ich 35 bin, auf Top-Level spiele. Ich fühle, dass ich die beste Phase für mich als Stürmer erst beginne. Ich bin gereift und habe viel Erfahrung", sagte er. "Wenn ich gesund bleibe, will ich in Europa so lang wie möglich spielen – und dann weiterziehen. Wir werden sehen."

Weiterziehen also. Wann, ließ er offen. Als offenes Geheimnis gilt jedoch, dass er die Bayern am liebsten noch in diesem Sommer verlassen würde.

 


Fannah, kritisch, kompetent - die-mannschaft.blog ist der Experten-Blog zur DFB-Elf. Aktuell haben sich die "Fußballverückten" aus München ganz der WM 2018 verschrieben. Mit dabei: Victoria Kunzmann und Patrick Mayer, die als Freie Autoren auch für die AZ München schreiben.

 

10 Kommentare