FC Bayern Ribéry-Sperre: Verhandlung am 5. Mai

MÜNCHEN - Die Entscheidung, ob der FC Bayern München im Champions-League-Finale gegen Inter Mailand definitiv auf Franck Ribéry verzichten muss, wird am kommenden Mittwoch fallen.

 

Die Europäische Fußball-Union UEFA teilte am Freitag mit, dass am 5. Mai(15.00 Uhr) über eine mögliche Reduzierung von Ribérys Drei-Spiele-Sperre in Nyon/Schweiz verhandelt wird. „Es wird erwartet, dass derSpieler anwesend ist“, sagte UEFA-Medienchef Robert Faulkner derNachrichtenagentur dpa und bestätigte eine entsprechende Informationder „Bild“-Zeitung.

Ribéry war im Halbfinal-Hinspiel gegen Olympique Lyon nach einemFoul an Lisandro Lopez vom Platz geflogen. Die UEFA sperrte denFranzosen daraufhin für drei Champions-League-Partien, womit er denBayern auch im Finale am 22. Mai fehlen würde.

Gegen dieses Strafmaß hat der FC Bayern Protest eingelegt. Trainer Louis van Gaal hofftdarauf, dass er nach der Berufungsverhandlung den Franzosen gegenInter doch einsetzen kann. „Es war kein Foul mit Kraft, es war eineleichte Rote Karte“, kommentierte der Niederländer die Szene, die zurRoten Karte gegen Ribéry geführt hatte. (dpa)

 

0 Kommentare