FC Bayern Pokal gegen Dortmund: Die Polizeibilanz

Vor 71.000 Zuschauern spielte der FC Bayern am Mittwoch ab 20.30 Uhr in der Allianz Arena gegen Dortmund. Kleinere Zwischenfälle bleiben da nicht aus. Foto: Peter Kneffel, dpa; sampics

Beleidigung, Körperverletzung und ein Bengalo vor dem Polizeipräsidium: Rund ums Pokalspiel gegen den BVB kam es zu zehn Festnahmen. Aber nicht alle Täter wurden gestellt.

 

München - Vor 71.000 Zuschauern spielte der FC Bayern am Mittwoch ab 20.30 Uhr in der Allianz Arena.

Vor dem Spiel kam es zu vereinzelten Böllerwürfen durch Dortmunder Fans. Zudem wurde laut Polizei gegen 18.50 Uhr vor dem Polizeipräsidium München ein Bengalisches Feuer entzündet. In allen Fällen konnten die Täter nicht ermittelt werden.

Vor, während und nach dem Spiel kam es zu insgesamt zehn Festnahmen. Hierbei handelte es sich um Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz, der Gewerbeordnung, Beleidigung und Körperverletzung.

250 BVB-Fans kamen zu dem Spiel per Bahn angereist, etwa 55 mit dem Flugzeug und 1.000 in insgesamt 33 Bussen.

Auch viele Bayern-Fans kamen im Bus: In rund 300 reisten ungefähr 13.000 Fans nach München. Der Rest der Besucher benutzte den öffentlichen Nahverkehr oder Autos.

 

0 Kommentare