Ratschlag vom Ex-Kollegen Sebastian Kehl: "Götze steht am Scheideweg"

Sebastian Kehl (kl. Bild) spricht über die Karriere von Mario Götze. Er stehe am Scheideweg, so Kehl. Foto: dpa/az

Die Karriere von Mario Götze ist ins Stocken geraten. Sein ehemaliger Mitspieler beim BVB, Sebastian Kehl, gibt eine klare Empfehlung ab.

 

München - Die Zukunft von Mario Götze beim FC Bayern ist trotz Vertrages nicht sicher. Auch bei der EM kann er bisher keine Werbung für sich betreiben. Ein ehemaliger Teamkollege aus Dortmunder Zeiten spricht jetzt über den 24-Jährigen.

Sebastian Kehl hat von 2009 bis 2013 bei Borussia Dortmund gemeinsam mit Götze gespielt. Damals überzeugte das junge Talent durch seine Unbekümmertheit und Entschlossenheit. Es folgte der Wechsel an die Isar im Jahr 2013.

Allerdings kam Götze dort nie wirklich an und wird immer wieder mit einem Weggang in Verbindung gebracht. Für Sebastian Kehl steht daher fest: "Mario steht sicherlich aktuell am Scheideweg seiner Karriere." Er sei aber immer noch ein überragender Fußballer, auch wenn die letzten Monate für den 24-Jährigen nicht nach Wunsch liefen, so der ehemalige Teamkollege des Weltmeisters in einem Interview mit der Rheinischen Post.

"Vieles auf Götze eingeprasselt"

"Er wird für sich selbst entscheiden müssen, wie die nächsten Schritte aussehen sollen", meint der 36-Jährige über Götze und nimmt ihn auch ein Stück weit in Schutz: "Aber man darf auch nicht vergessen, dass er erst 24 Jahre alt ist und vieles auf ihn eingeprasselt ist."

Die aktuelle EM ist für den Bayern-Spieler bisher auch nicht nach Wunsch verlaufen. Nach durchwachsenen Leistungen setzte Bundestrainer Löw im Achtelfinale auf Julian Draxler statt Götze, der prompt zum Matchwinner avancierte. Für Kehl hat die schlechte Bewertung von Götze einen klaren Grund: "Mario hat einfach ein Erfolgserlebnis in den bisherigen Partien gefehlt. Wäre ihm ein Tor gelungen, würden die Bewertungen über ihn ganz anders ausfallen."

 

16 Kommentare