FC Bayern München FCB-Interesse an Marco Reus vom BVB? Pep Guardiola sagt Nein!

Geht es nach Pep Guardiola, dann braucht der FC Bayern momentan keinen Marco Reus. Foto: AZ-Montage | dpa

Marco Reus ist in den vergangenen Wochen das Streitthema Nummer Eins zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund. Jetzt spricht FCB-Trainer Pep Guardiola über den BVB-Spieler.

 

München / Dortmund - Spätestens seit den Verpflichtungen von Mario Götze und Robert Lewandowski ist das Verhältnis des FCB und des BVB aufs Äußerste angespannt. Durch die Gerüchte über einen möglichen Wechsel von Borussia-Star Marco Reus droht der Konflikt mittlerweile zu eskalieren. Giftpfeile fliegen hin und her zwischen den Verantwortlichen aus bayerischer Landeshauptstadt und dem Ruhrgebiet.

Nun äußerte sich FCB-Trainer Pep Guardiola auf der Pressekonferenz vor dem Supercup-Finale am Mittwoch (18:00 Uhr; ZDF, Sky und AZ-Liveticker) über angebliche Gespräche mit den Bayern-Bossen zum Thema "Reus". "Nein. Nein. Er ist ein Spieler von Borussia Dortmund. Wir haben acht Stürmer in diesem Moment. Das ist (zu) viel", erklärte der 43-Jährige.

Überhaupt zeigte sich der Spanier nicht sonderlich interessiert am Scharmützel zwischen den BVB- und Bayern-Bossen. "Das ist nicht mein Thema", stellte er klar und erklärte, dass ihn lediglich "interessiert, was auf dem Rasen passiert".

Die erste Chance dafür bietet sich am Mittwoch beim Supercup-Finale, wenn der FC Bayern die Chance hat, das erste Kräftemessen der Saison mit dem BVB für sich zu entscheiden - ganz im Interesse von Guardiola auf dem Rasen des Signal Iduna Parks.

 

10 Kommentare