FC Bayern mit Interesse Kommt Hudson-Odoi? Kovac reagiert und erklärt seinen Transferplan

Der FC Bayern München scheint ernsthaftes Interesse an Callum Hudson-Odoi zu haben. Foto: imago/PRiME Media Images

Kommt der umworbene Chelsea-Jungprofi Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern München? Niko Kovac ließ in Doha nun mit Aussagen zur Transferpolitik der Bayern aufhorchen.

 

Doha - Die Bayern und ihre Transferplanungen. Bislang lassen sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Trainer Niko Kovac nicht in die Karten schauen.

Der nach seinem Thailand-Urlaub braun gebrannte Salihamidzic begrüßte die mitgereisten Journalisten am Samstagvormittag lächelnd und per Handschlag, er war also tatsächlich noch da - und nicht in London. Das ist deshalb eine Erwähnung wert, weil in der englischen Hauptstadt ein möglicher Neuzugang der Münchner unter Vertrag steht: Callum Hudson-Odoi, das 18-jährige Offensivjuwel des FC Chelsea.

Kovac über Hudson-Odoi: "Mit Sicherheit ein guter Spieler"

Die Bayern sollen ein Angebot über 33 Millionen Euro abgegeben haben, Chelsea verlangt offenbar 40 Millionen für den U17-Weltmeister von 2017. Klappt der Deal - noch im Winter? Am Samstag äußerte sich nun erstmals Coach Kovac zu der Personalie. Der FC Bayern sondiere den Markt und verfolge "alle Spieler, gerade die, die sehr jung sind", sagte er. Aber ja, Hudson-Odoi sei schon "mit Sicherheit ein guter Spieler".

Kovac ließ aufhorchen - auch mit weiteren Aussagen. "Man sieht ja heutzutage, was für astronomische Ablösesummen man für fertige Spieler zahlen muss", erklärte er: "Deshalb versucht man frühzeitig, Spieler zu sichten und dann für relativ kleines Geld zu verpflichten." Wobei man bei 33 Millionen Euro für Hudson-Odoi sicher nicht mehr von Kleingeld sprechen kann. Die Bayern müssten aber "Obacht geben, dass uns gute Spieler nicht abhandenkommen, dass wir einen Fuß in der Tür drin haben", sagte Kovac weiter. So, so.

Chelsea bestätigt Bayern-Interesse

Chelseas Co-Trainer Gianfranco Zola hat das Interesse der Bayern inzwischen bestätigt, die Londoner wollen mit Hudson-Odoi (Vertrag bis 2020) verlängern. Kovac konnte ein offizielles Angebot für den Youngster "erst mal nicht bestätigen", wie er sagte: "Ich bin nicht derjenige, der zuständig ist – sondern Brazzo." Positives war für Hudson-Odoi aber schon herauszuhören. "Er ist der gleiche Jahrgang wie Jadon Sancho. Das ist der Jahrgang, der sehr erfolgreich war in Englands U-Nationalmannschaft", sagte Kovac.

Der englische Offensivspieler wäre ein Mann für den anstehenden Umbruch bei Bayern. "Es ist die Aufgabe von uns, in der Zukunft einiges zu verändern. Das ist zwangsläufig. Wir werden ja nicht jünger", sagte Kovac. "Aber wenn ein Spieler gut ist, ist es egal, wie alt er ist. Wir müssen schon schauen, talentierte Spieler zu holen, aber auch fertige Spieler. Nur mit Talentierten wird es schwierig, weil diese Spieler Zeit brauchen."

So sieht er also aus, der Transferplan der Münchner, den Kovac noch mal genau erklärte: "Bayern hat den Anspruch, immer oben mitzuspielen. Da braucht man eine gute Mischung zwischen jungen Spielern, Spielern mittleren Alters und Spielern höheren Alters."

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading