FC Bayern mit Befreiungsschlag Manuel Neuer stärkt Niko Kovac: "Natürlich spielen wir für den Trainer"

Motivator: Manuel Neuer beim FC Bayern. Foto: sampics/Augenklick

Manuel Neuer spricht sich nach dem Sieg gegen Benfica Lissabon vehement für Niko Kovac aus. Seine Bayern-Kollegen nimmt er dagegen deutlich in die Pflicht.

 

München - "Wir sind die Hauptverantwortlichen!" Manuel Neuer brachte nach dem 5:1 in der Champions League gegen Benfica Lissabon trefflich auf den Punkt, was viele Experten und Beobachter rund um den FC Bayern in den vergangenen Tagen und Wochen schon anmahnten: Nicht Trainer Niko Kovac trägt die Veranwortung für die bislang schwierige Saison, sondern hauptsächlich die Spieler.

Neuer nimmt Kovac in Schutz

So nahm der Weltmeister den Coach des deutschen Rekordmeisters nach dem in der Höhe bemerkenswerten Sieg gegen die Portugiesen wiederholt in Schutz – und seine Münchner Kollegen in die Pflicht. (Lesen Sie auch: Noten: Zwei Mal die Eins für furiose Bayern)

"Natürlich spielt die Mannschaft für den Trainer, für den Verein und für uns selbst natürlich auch. Dass der FC Bayern nach oben gehört, ist wichtig für Deutschland, wichtig für jeden einzelnen Spieler", meinte der 32-jährige Keeper nach der Partie in der Mixed Zone der Allianz Arena: "Die Namen, die überall stehen, sind unsere."

Kovac habe konzentriert gewirkt und er habe "alles daran gesetzt, dass wir dieses Spiel heute gewinnen", sagte Neuer auf AZ-Nachfrage über seinen Trainer. Noch vor dem Spiel gegen Benfica war hinreichend darüber spekuliert worden, dass es nach der anhaltenden Negativserie die letzte Partie für den Kroaten sein dürfte – es kam anders. So gab Sportdirektor Hasan Salihamidzic seinem Kumpel und Coach eine Jobgarantie für das kommende Bundesligaspiel gegen Werder Bremen.

Neuer spricht sich für Kovac aus

"Der Trainer macht seine Arbeit und wir versuchen, dem zu folgen. Wir haben eine Riesen-Verantwortung, weil wir die Protagonisten auf dem Platz sind. Da gibt es nicht den einen Schuldigen", meinte indes Neuer weiter und sprach sich wiederholt pro Kovac aus: "Es wäre viel zu einfach, zu sagen, dass der Trainer jetzt der Alleinverantwortliche ist. Wir haben uns in diese Situation gebracht, deswegen sind wir Spieler hauptverantwortlich."

Der Sieg gegen Lissabon war nun ein erster, gewaltiger Schritt aus der Krise, in die nicht zuletzt die Spieler den FC Bayern gebracht hatten.

 

12 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading