FC Bayern in Doha Schweinsteiger: Neuer Vertrag? "Kein Zeitdruck"

Bastian Schweinsteiger (r.) im Trainingslager in Doha. Foto: dpa

Der Vize-Kapitän des FC Bayern spricht in Doha über Form und Fitness, warum er sich gut fühlt und ob er über 2016 hinaus bleibt.

 

DohaBastian Schweinsteiger hat richtig gute Laune dieser Tage in Doha, am Montag ganz besonders. Rechtzeitig zum freien Vormittag der Mannschaft kam erstmals seit Ankunft des FC Bayern die Sonne. Der Vizekapitän konnte bisher alle Übungseinheiten mitmachen.

In einer Presserunde sprach der Mittelfeldspieler des FC Bayern über:

den freien Vormittag:

„Ein paar Spieler waren im Hotel, ein paar Spieler außerhalb. Ich weiß es nicht. Ich war im Hotel.“

die Zeit in Katar:

„Das Trainingslager ist gut, wir haben wie immer sehr gute Bedingungen. Obwohl der Ansturm der Fans schon größer geworden ist. Das Wetter ist nicht allzu warm. Das war schon mal anders.“

sein Comeback im November:

„Ich bin gut zurückgekommen, das letzte Spiel in Mainz hat mir sehr gut getan, ich habe mich gut gefühlt. Von daher bin ich sehr zufrieden, wie es zum Ende der Hinrunde lief, dass ich da noch ein paar Spiele gemacht habe. Ich will mich jetzt gut auf die Rückrunde vorbereiten. Ich hoffe, dass wir noch große Spiele in der CL und in der Nationalelf große Spiele haben werden. Ich denke, wir werden auch in der Liga gefordert.“

 

seine mögliche Vertragsverlängerung über 2016 hinaus:

„Ich weiß nicht, ob schon gesprochen worden ist. Ich habe noch eineinhalb Jahre Vertrag, das ist noch lange hin. Ich bin entspannt, konzentriere mich auf das Wesentliche. Ich habe keinen Zeitdruck.“

einen theoretischen Vereinswechsel:

„Ich habe immer gesagt, dass man nie nie sagen soll. Aber ich weiß ja auch, wie sich Bayern entwickelt hat. Das haben wir geschafft – wie wir uns in der CL präsentiert haben. Jetzt muss man schauen, wie es weiter geht.“

sein Leistungsniveau:

„Ich denke schon, dass ich noch so drei, vier Jahre auf hohem Niveau spielen kann. Das mit der Patellasehne war nicht so einfach, jetzt freue ich mich auf die Rückrunde. Ich fühle mich gut. Und bin froh, dass die Geschichte mit dem Knie und dem Sprunggelenk vorbei ist. Ich mache bestimmte Übungen öfter als vor fünf, sechs Jahren. Manchmal dauert die Regenerationsphase etwas länger. Ich weiß jetzt ganz genau, was der Körper braucht und was nicht.“

das Zusammenspiel mit Xabi Alonso im Mittelfeld: „Ich kannte ihn von den Duellen mit Real Madrid und Spanien. Er hat den Ehrgeiz, Spiele zu gewinnen, hat eine große Erfahrung und große Genauigkeit im Spiel. Man hat in der Hinrunde gesehen, was er zu leisten imstande ist. Bayern hat da gut reagiert als wir viele Verletzen hatten und Xabi verpflichtet wurde.“

das Jahr 2014:

„Trotz meiner vielen Verletzungen lief es doch ganz gut. Weltmeister, Meister, Halbfinale CL. In erster Linie denke ich an die WM als an die Verletzungen. Ich bin ganz froh, wie es gelaufen ist. Jetzt hatte ich zweieinhalb Wochen Urlaub, wir haben uns gut erholt.“

Champions-League-Gegner Donezk:

„Wir haben wieder eine gute CL-Vorrunde gespielt. Es ist ja nicht selbstverständlich, dass man sich so vorzeitig qualifiziert. Donezk kennen wir nicht, haben noch nie gegen sie gespielt. Das kann unangenehm werden. Wir werden aber nicht den Fehler machen, die Ukrainer zu unterschätzen.“

Die WM 2022 in Katar:

„Katar wurde gewählt, jetzt muss man eine Lösung finden, wie es am besten für die Mannschaften ist. Natürlich ist es nicht so einfach für die Spieler wegen der Hitze. Aber man wird Lösungen finden. Es ist gut hier.“

 

3 Kommentare