FC Bayern: Hund beim Training Schweinsteiger, der Hundeflüsterer

Störenfried beim Abschlusstraining: Bastian Schweinsteiger mit dem Hund, der das Training des FC Bayern störte. Foto: fcb.de

Ein Hund stört das Abschlusstraining des FC Bayern vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart. Bastian Schweinsteiger eilt zur Rettung.

 

München - Eigentlich hat Jupp Heynckes Störungen beim Abschlusstraining des FC Bayern überhaupt nicht gerne. Am Freitag war der Hundefreund jedoch nicht wirklich böse. Bei dichtem Schneetreiben hatte ein Hund offenbar die Orientierung verloren. Oder er hatte die "Heute nicht-öffentliches Training"-Schilder nicht gelesen.

Jedenfalls lief plötzlich während der Einheit ein braun-weißer Vierbeiner in lila Outfit auf den Trainingsplatz an der Säbener Straße (hier geht's zum Video auf "fcb.de"), wurde jedoch von Hundefreund Bastian Schweinsteiger aufgehalten und schließlich artig wieder an den Rand gebracht.

"Ich habe den Hund zuerst gesehen und wollte, dass er nicht gleich alles zerstört auf dem Feld", sagte Schweinsteiger - selbst Hundebesitzer - hinterher bei "fcb.tv": "Deswegen habe ich ihn zu mir gelockt und dann vom Platz gebracht."

 

5 Kommentare