PK-Ticker zum Nachlesen Niko Kovac mit Verständnis für Lewandowskis Wechselabsichten

, aktualisiert am 23.08.2018 - 13:37 Uhr
Niko Kovac steht vor seiner ersten Bundesliga-Saison als Trainer des FC Bayern. Foto: Matthias Balk/dpa

Als einer von insgesamt vier neuen Trainern geht Niko Kovac mit dem FC Bayern in die neue Bundesliga-Saison: Am Freitag geht's gegen die TSG 1899 Hoffenheim, die nur eines der letzten vier Duelle mit den Münchnern verloren hat. Am Freitag sprach Niko Kovac mit der Presse - der Ticker zum Nachlesen.

 

München - Den Supercup hat er nach dem 5:0 gegen seinen Ex-Klub Eintracht Frankfurt schon in der Tasche, das maue 1:0 in der ersten Pokalrunde beim SV Drochtersen/Assel hakte er zumindest öffentlich ganz schnell ab. Der neue Bayern-Trainer Niko Kovac brennt vor Ehrgeiz. Nach Carlo Ancelotti und Jupp Heynckes setzt der 46-Jährige frische Reize und will das Vertrauen der Bayern-Bosse mit Titeln zurückzahlen.

Sein Vorteil: Kovac kennt die Regeln der berühmten Bayern-Kabine aus Spielerzeiten und weiß, wie er mit den Empfindlichkeiten der Stars umgehen muss. "Es wird hart gearbeitet und wieder auf Disziplin großen Wert gelegt", lobt Präsident Uli Hoeneß, Kovac sei der "richtige Trainer". Jetzt muss der 46-Jährige liefern.

Und das gleich zum Auftakt gegen eine TSG 1899 Hoffenheim und einen sehr ambitionierten Kollegen: Julian Nagelsmann scheut sich auch nicht davor, die ganz großen Ziele beim Namen zu nennen. "Ich strebe nach dem Meistertitel", sagte er zuletzt der AZ.

Was Niko Kovac vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison zu sagen hatte, können Sie hier nachlesen.

13:28 Uhr: So das war's von der Pressekonferenz! Wir verabschieden uns - sind aber morgen selbstverständlich für Sie da. FC Bayern gegen die TSG Hoffenheim - um 20:30 geht's los. Im AZ-Liveticker verpassen Sie nichts.

13:27 Uhr: Jérôme Boateng wird von Paris umgarnt, Rudy von Schalke und auch bei Juan Bernat ist noch nicht sicher ob er bleibt. Kovac wäre es aber lieber, wenn es keine Abgänge mehr geben würde. "Man darf nicht vergessen: Wir haben eine Vierfachbelastung. Die ganzen Reisen ziehen den Spielern mehr Energie als die Spiele. Insofern wäre ich eigentlich ganz froh, wenn sich am Kader nichts mehr tun würde."

13:24 Uhr: In der Bundesliga dürfen die Trainer nun via Headset mit Kollegen kommunizieren. Niko Kovac zeigt sich davon nicht allzu begeistert: "Wir haben das getestet, aber wir werden es wahrscheinlich nur hernehmen, um Peter Herrmann beim Aufwärmen Bescheid zu sagen, wenn er Spieler zu uns schicken soll."

13:22 Uhr: James war zuletzt angeschlagen, meldete sich nun aber wieder fit. Reicht's morgen für die Startelf? "Es gibt immer zwei Definitionen von 'fit'. Die Definition des Spielers und die Definition des Trainers. Ob er morgen spielt, das wissen nur wenige."

13:20 Uhr: Wie wichtig ist, dass Manuel Neuer nun wieder an Bord ist: "Manu ist eine Führungsperson und nicht nur bei Bayern, auch in der Nationalmannschaft ist er Kapitän. Er ist jemand, der dem Gegner schon alleine aufgrund seiner Präsenz großen Respekt einflößt, insofern bin ich sehr froh, dass er morgen wieder dabei ist.

13:16 Uhr: Nochmal zu Robert Lewandowski: "Man muss sich als Außenstehender in seine Situation hineinversetzen. Er hat seine Pläne auf sachliche Weise kommuniziert und wollte sich nicht wegstreiken, das spricht für ihn. Unsere Gespräche waren sehr konstruktiv. Ich bin ihm dabei nicht als sein Trainer gegenübergetreten, sondern als Mensch. Ich habe in meiner Karriere auch ähnliche Situationen erlebt, insofern konnte ich mich gut in ihn hineinversetzen."

13:14 Uhr: Das sagt Kovac über den Rudy-Wechsel, der sich zerschlagen haben soll: "Sollte Sebastian hier bleiben, wird er wie jeder andere auch seine Einsatzzeiten bekommen."

13:12 Uhr: Wie kommuniziert Kovac seinen Spielern, dass sie nicht im Kader stehen? "Morgen Vormittag gibt es einen kurzen Aufgalopp, da werde ich es meinen Spielern persönlich sagen. Den Spielern, die nur auf der Bank sitzen, werde ich das dann im Laufe des Nachmittags sagen, vielleicht auch erst kurz vor dem Spiel."

13:09 Uhr: Wer steht es um das Personal? "Serge hat noch muskuläre Probleme und kann morgen nicht mitwirken. Wir werden in dieser Saison sicher Härtefälle haben. Die Spieler auf dem Feld sind Superstars, die auf der Bank sind Superstars, die auf der Tribüne auch. Aber wir haben das gleiche Recht wie alle anderen und dürfen nur mit elf Leuten spielen."

13:08 Uhr: Kovac über die Erwartungen beim FC Bayern: "Das Gesprochene ist das eine, umzusetzen ist das andere. Man kann viele Träume haben, aber werden die Träume realisierbar sein? Das ist das Entscheidende."

13:07 Uhr: Jetzt wird Kovac zu den Aussagen von Robert Lewandowski befragt. "Ich war letztes Jahr nicht hier. Ich muss das so hinnehmen. Vielleicht hat er die Zuneigung, die jeder Mensch braucht, so nicht bekommen. Aber er ist mit dem Kopf hier. Er hat vier Tore bisher gemacht. Das waren vier wichtige Tore. Auf ihn kann man sich verlassen"

13:06 Uhr: Kovac zeigt großen Respekt vor der Arbeit von Julian Nagelsmann: "Er hat die Hoffenheimer zu einem Top-Klub gemacht. Vor allem die letzten beiden Jahre waren gut. Vor zwei Jahren wurden sie vierter, in der letzten Saison dritter. Da ist nicht mehr viel Platz nach oben"

13:02 Uhr: Kovac über die Vorbereitung: "Wir sind froh, dass es jetzt endlich los geht. Die sieben Wochen Vorbereitung waren schon sehr lange, aber wir sind jetzt fit und gut drauf."

13:00 Uhr: Da ist er ja! Was hat der Kroate vor seinem Liga-Debüt zu sagen?

12:55 Uhr: Herzlich Willkommen zum AZ-Liveticker! In wenigen Minuten tritt Bayern-Coach Niko Kovac zur Spieltagspressekonferenz vor dem Bundesliga-Auftakt am Freitagabend vor die Presse.


Sehen Sie im Video was Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann vom Auftaktspiel gegen FC Bayern erwartet. 

Oliver Kahn äußert sich zur bevorstehenden Saison des FC Bayern: "Der Verein hat einige frustrierte Spieler im Kader."

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading