FC Bayern gegen den Hamburger SV Pep Guardiola: "Wir sind nicht die Besten in Europa"

Trainer des FC Bayern München: Pep Guardiola. Foto: firo/Augenklick

Vor dem Spiel des FC Bayern München gegen den Hamburger SV spricht Trainer Pep Guardiola über die Klub-WM, Ronaldinho, die noch nicht erreichte Top-Form und erklärt HSV-Sportdirektor Oliver Kreuzer für verrückt.

Die Pressekonferenz mit Pep Guardiola zum Nachlesen:

14.00 Uhr: Abpfiff, danke fürs Mitlesen!

13.57 Uhr: Findet er den jetzigen Modus der Klub-WM besser als den Modus des Weltpokals vorher? "Klar, auch die anderen Sieger verdienen es, um diesen Titel zu spielen. Wir müssen auch erstmal das Halbfinale gewinnen, obwohl jeder schon vom Finale spricht. Die Gegner, die ich mit Barcelona hatte, waren sehr, sehr stark." Marokko als Austragungsort? "Sollte kein Problem sein." Marokko ist auch nur eine Stunde hinten dran, quasi englische Zeit.

13.53 Uhr: Welcher Gegner im CL-Achtelfinale wäre ihm am liebsten? "Ich kann die Auslosung nicht kontrollieren. Ich wünsche uns Glück, der Rest: egal."

13.51 Uhr: Wer spielt? "Morgen früh entscheide ich." Javi Martínez angeschlagen? "Er ist okay, er hat immer Probleme gehabt, immer, von Anfang der Saison." Pep zeigt alle Stellen am Körper: Knie, Oberschenkel, Brust, Zähne.

13.50 Uhr: Der HSV hat Angst, zwölf Tore zu kassieren. Pep versteht's nicht: "Zwölf? Ist er verrückt?" Als Scherz gemeint: "Es war ein Joke", sagt er.

13.49 Uhr: Warum ist das HSV-Spiel ein Endspiel, wie es Sammer sagte? "Wir wollen Leverkusen, den BVB und Gladbach hinter uns lassen. Es ist wichtig für unser Selbstvertrauen, es ist immer besser, wenn man das letzte Spiel gewonnen hat. Ich weiß, dass wir in Marokko zu hundert Prozent fokussiert sein werden." Das hofft er gegen den HSV auch.

13.47 Uhr: Vier deutsche Teams im CL-Achtelfinale. "Das ist ein großes, großes Kompliment für Deutschland. Aber jeder Gegner für uns ist nun gefährlich." Sein Fortgang: "Es wird besser. Ich habe jeden Tag mehr Vertrauen zu mir selbst. Die Bundesliga ist für mich eine schöne Erfahrung."

13.45 Uhr: Was sagt Pep zu den möglichen Klub-WM-Gegnern Guangzhou oder Al Ahly? Was über den größten Mitfavoriten Atlético Mineiro? "Wir müssen bis Sonntag warten, wer überhaupt unser Gegner ist. Vorher kann ich nichts sagen, auch nicht fürs Finale." Und Ronaldinho, der Mineiro-Star? "Als er zu Barcelona kam, war Barcelona traurig, hatte nicht so viel Selbstbewusstsein. Er hat sein Lachen und seinen Fußball gebracht und er hat damit für einen Wechsel gesorgt. Er ist ein fantastischer Spieler, ein super-super-Spieler. Ich hoffe, wir spielen gegen ihn."

13.43 Uhr: Wann muss die Mannschaft auf Top-Level sein? "Schritt für Schritt. Ich bin überrascht über das Niveau der Mannschaft, wir haben nur zwei Spiele verloren. Die Spieler laufen und kämpfen in jedem Training. Aber wenn man jedes Spiel gewinnen will und wieder ins Champions-League-Finale kommen will, ist unser Niveau noch nicht genug. Das ist mein Gefühl. Nächste Woche kämpfen wir zwar um den Titel der besten Mannschaft der Welt, aber in diesem Moment sind wir's nicht."

13.42 Uhr: Sein Gefühl sagt ihm, dass momentan keiner auf Bayer Leverkusen schaut. "Das ist ein Problem, wenn das auch im Kopf unserer Spieler ist, nur weil wir zehn Punkte Vorsprung auf Dortmund haben. Das ist nicht gut."

13.40 Uhr: "Dass wir gegen ManCity 2:3 verloren haben, ist nicht schlimm. Sie haben vier Mal aufs Tor geschossen, nur 15 Minuten dominiert, das ist nicht so viel. Wir sind erst im Dezember, wir müssen noch viel, viel arbeiten."

13.37 Uhr: Frage an Guardiola, ob er schon mal nach einer 2:0-Führung verloren hat. Darauf geht er zunächst nicht ein. "Ich kann in meinem Beruf nur das Ergebnis und unsere Performance beobachten. Die Performance war gut, aber wir müssen uns verbessern. Es ist nicht wahr, dass die Bundesliga schon vorbei ist, aber so ein Gefühl habe ich hier in München, um den Verein."

13.35 Uhr: Motivation aus der Niederlage gezogen? "Eine Niederlage ist nie notwendig. Was wichtig ist: In Europa ist es schwer. Wir waren die beste Mannschaft in Europa, aber mit diesem neuen Trainer sind wir nicht die beste Mannschaft in Europa, das müssen die Spieler verstehen. Wir verdienen dieses Lob noch nicht."

13.33 Uhr: Niederlage gegen ManCity? "So ist Fußball, das kann passieren. Wir sind glücklich, dass wir Gruppenerster geworden sind und wir sind glücklich, wenn wir Erster in der Bundesliga bleiben. Ich glaube, morgen ist wichtig. Für drei Punkte, für die Vorbereitung für den Klub-WM-Titel. Der ist in Südamerika normalerweise wichtiger als in Europa. Aber wenn wir das gewinnen, wäre das unglaublich, ein großes Prestige. Wir wollen morgen eine gute Performance zeigen, das ist wichtig."

13.32 Uhr: Jetzt ist er da, der Pep! Was sagt Guardiola über den HSV? "Es ist eine Ehre, zum ersten mal diesen Klassiker zu spielen." Aha.

13.31 Uhr: Jupp Heynckes war ja immer pünktlich.

13.30 Uhr: Hallo und herzlich Willkommen zur Pressekonferenz des FC Bayern München vor dem Liga-Spiel gegen den Hamburger SV. Pep Guardiola spricht gleich. Wir warten noch.

 

1 Kommentar