FC Bayern Breitner: "Der Nimbus FC Bayern explodiert"

Ex-Bayern-Spieler Paul Breitner begleitete die Welcome Tour der FIFA und den Pokal der Klub-WM in München. Foto: Matthias Eicher / FC Bayern

Für Bayern-Legende Paul Breitner wäre der Gewinn der Klub-WM in Marokko wichtig, um das Image des FC Bayern weltweit weiter zu verbessern. "Unser Ruf steigt ungemein"

 

München - Das Triple-Hat der FC Bayern schon gewonnen, die Klub-WM noch nicht. Ex-Spieler Paul Breitner erklärt, warum der Titel für den FC Bayern von Bedeutung ist. Breitner über...

...die Klub-WM: Der Titel ist sehr wichtig! Und eine schöne Ergänzung zu dem, was wir schon gewonnen haben.Wir werden die Klub-WM schon noch interessanter machen. ...die zusätzliche Belastung: Die Mannschaft wird das ernst nehmen, geht da als Favorit hin. Pep hat schon so viele Titel gewonnen, das schaffst du nur, wenn dir jeder wichtig ist Und: Mit Titeln zeige ich, wie gut ich bin. Daher ist jeder wichtig.

...den Pokal: Ich finde Pokale normalerweise greislig, aber der Pokal der Klub-WM ist elegant, er gefällt mir. Der ist etwas Besonderes. Aber wenn er greislig wäre, wäre es genauso wichtig.

...das Standing des FC Bayern: Ich bin als Botschafter auf der ganzen Welt unterwegs und sehe: Der Nimbus FC Bayern explodiert! Der Ruf steigt ungemein, insofern ist auch dieser Titel bedeutend, um das weiter zu steigern.

..die Entwicklung der Bayern: Wir haben uns in drei Schritten entwickelt. Ex-Trainer Louis van Gaal hat das Ballbesitz-Spiel der Bayern entwickelt. Es war eher statisch und noch zu vorhersehrbar. Jupp Heynckes hat das weiterentwickelt und schnellen Fußball spielen lassen, das war ungemein erfolgreich. Und jetzt unter Pep folgt der dritte Schritt: Die Spieler sind viel variabler, dadurch ist die Mannschaft viel schwerer auszurechnen.

...Guardiolas Spielstil: Pep lässt die Gegenspieler viel früher angreifen, und das in höchstem Tempo durch drei, vier Spieler. Da werden acht von zehn Zweikämpfen gewonnen, der Ball wird oft ganz schnell erobert.

...den Maulwurf: Wenn der Maulwurf unser einziges Problem ist, soll es so sein. Ich sehe im Moment überhaupt keine Probleme.

 

5 Kommentare