FC Bayern Bayerns Drittliga-Team: Gerland statt Scholl

Mehmet Scholl und Hermann Gerland Foto: Rauchensteiner/Augenklick

MÜNCHEN - Mehmet Scholl, der Ex-Star des FC Bayern München und aktuelle Trainer des Drittliga-Teams, macht in Köln die Lizenz. Die Folge: Hermann Gerland, Van Gaals Assistent bei den Profis, ist ab Sommer wieder Coach bei den Amateuren - die Doppelbelastung.

 

Der Trainer war vollauf zufrieden. „Wir haben über 90 Minuten ein gutes Heimspiel gemacht.“ Klar, so ein 2:0 stimmt fröhlich, und das war Mehmet Scholl auch, der Coach. Seine Mannschaft, der FC Bayern II, hatte am Samstagnachmittag im Grünwalder Stadion die Perspektiv-Abteilung des VfB Stuttgart besiegt; die Treffer erzielten Christoph Knasmüller (42.) und Saer Sene (52.).

Ein wichtiger Schritt im Kampf gegen den Abstieg aus der Dritten Liga, damit hätte Scholl seinen schwierigen Job erfüllt. Und kann sich getrost verabschieden. Denn Scholl (39) wird nur noch die laufende Saison zu Ende bringen, sich dann aus München verabschieden – für zwei Semester. Scholl nimmt sich eine Auszeit, um den Fußballlehrer-schein an der Trainer-Akademie in Köln zu machen. Bislang hat er B- und A-Schein in Oberhaching gemacht.

Übergangstrainer der zweiten Mannschaft wird einer, der die Bayern-Junioren in und auswendig kennt: Hermann Gerland, der aktuelle Assistent von Profi-Chefcoach Louis van Gaal. „Ja, das stimmt“, sagte Gerland am Sonntagabend zur AZ, „die Geschichte in Köln dauert ja elf Monate, da kann man nebenbei nicht eine Drittliga-Mannschaft trainieren. Es ist besser so, dass Mehmet ein Jahr aussetzt.“ Die Entscheidung ist „die Konsequenz aus dem Fall Markus Babbel“, so Gerland. Der Ex-Bayer, ein guter Kumpel von Scholl, hatte parallel zur Bundesliga seinen Trainerschein in Köln gemacht und dann im Dezember seinen Trainerjob beim VfB Stuttgart verloren. Er fühlte sich zwischenzeitlich überfordert.

Scholl nimmt sich in Köln eine Wohnung, will ständig pendeln, um auch bei seiner Familie in München sein zu können. Und Gerland? Packt der 55-Jährige die Doppelbelastung ab Sommer? Er will. „Ich hab’ da kein Problem mit“, sagt er, „ich bin eben Ausbilder. Wenn der Verein das will, dann mache ich das.“ Fraglich aber, ob der Verein dem zustimmt. Noch ist nicht entschieden, was passiert. Womöglich aber bekommt van Gaal einen neuen, weiteren Assistenten.

Patrick Strasser

 

0 Kommentare