FC Bayern Basketball Sieg gegen die Artland Dragons: Sehr gut, sehr wichtig

Trainer Svetislav Pesic ist sehr zufrieden mit seiner Mannschaft. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Die Basketballer des FC Bayern München gewinnen das schwere Auswärtsspiel gegen in Quakenbrück mit 92:79 - und das zwei Tage nach dem kräftezehrenden Spiel gegen Piräus.

 

QUAKENBRÜCKSvetislav Pesic zollte seiner Mannschaft Respekt: "Für uns war es eines der wichtigsten Spiele der Hinrunde. Es ist immer schwierig in Quakenbrück zu spielen. ALBA und Bamberg haben hier in dieser Saison schon verloren. Nach dem Spiel gegen Olympiakos kam diese Partie zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, aber unser Team war absolut fokussiert. Wir haben heute vor allem die richtigen Mittel gefunden, um Brandon Thomas und David Holston einzubremsen. Es war heute eine sehr gute Leistung. Der Anfang des dritten Viertels war nicht optimal, aber du spielst immer so, wie es dein Gegner erlaubt", sagte der Trainer der Basketballer des FC Bayern. Erst ein einziges Auswärtsspiel hatten die Bayern bis dato bei den Artland Dragons gewonnen - am Samstagabend siegten sie mit 92:79.

Und das, obwohl sie zwei Tage zuvor zu Hause bei, 103:105 gegen Euroleague-Sieger Piräus eine aufopferungsvolle und begeisternde Partie gezeigt hatten. „Ich bin stolz auf unsere Mannschaft. Es ist keine Selbstverständlichkeit, knapp 48 Stunden nach einer solch schweren Euroleague-Partie eine derartige Leistung abzuliefern", sagte Sportdirektor Marko Pesic.

Damit bleiben die Bayern in der Bundesliga Tabellenführer. 2Wir haben das Spiel heute super durchgezogen, Quakenbrück hat sich zwar noch einmal zurückgekämpft, aber John Bryant hat heute seine Dreier getroffen und das Spiel für uns entschieden", fasste Yassin Idbihi zusammen.

Für den FC Bayern spielten: John Bryant (17 Punkte/11 Rebounds/4 Dreier), Deon Thompson (15/6 Rebounds), Bryce Taylor (13/1 Dreier), Malcolm Delaney (13/8 Assists/2 Dreier), Robin Benzing (9/1 Dreier), Boris Savovic (8), Heiko Schaffartzik (8/2 Dreier), Yassin Idbihi (6), Lucca Staiger (3/1 Dreier), Steffen Hamann, Nihad Djedovic und Paul Zipser (dnp).

 

0 Kommentare