FC Bayern Basketball Serie gegen Alba Berlin: "Das beste Finale"

Sportdirektor Marko Pesic und Trainer Svetislav Pesic. Foto: dpa

Die Basketballer des FC Bayern sind heiß auf den ersten Titel:„Irgendwann willst du auch belohnt werden“

 

MÜNCHEN „Ich war noch nie Meister“, sagt Yassin Idbihi. „Ich kann es kaum erwarten bis Sonntag, um mein zweites Finale zu spielen. Das erste habe ich verloren. Das war furchtbar, ich habe davon geträumt in der Nacht.“

Eine ganze Saison, zugespitzt auf zwei Wochen und maximal fünf Spiele. FC Bayern gegen Alba Berlin – Spiel eins am Sonntag (16.15 Uhr, Audi Dome). Es geht um die Meisterschaft, die Idbihi und die Bayern so sehr herbeisehen. „Irgendwann, wenn du soviel investierst, nicht finanziell, sondern durch die ganze Arbeit, Enthusiasmus und Leidenschaft, dann willst du auch irgendwann belohnt werden. Wie viele Reisen, wie viele Trainingseinheiten“, sagt Sportdirektor Marko Pesic. „Das Gefühl, dass man für das belohnt wird, was man tut, ist ungeheuer wichtig, auch für die Köpfe.“ Druck also, große Anspannung? „Ich freue mich richtig auf diese Finals, weil das ein Fest des Basketballs wird“, sagt Pesic. „Ich bin jetzt tiefenentspannt. Wir haben eine sehr gute Chance, deutscher Meister zu werden.“

Auch Assistenztrainer Emir Mutapcic, Ex-Berliner und mittlerweile Bundestrainer, hat große Hoffnung auf den Titel. „Dafür haben wir die letzten Monate gearbeitet und gelebt. Nach all den Verletzungen und Kleinigkeiten, die uns zurückgeworfen haben, hat die Mannschaft großen Charakter gezeigt. Wir gehen mit großem Optimismus ins Finale. Wir werden alles versuchen, dass es ein sportliches Basketball-Fest wird.“

Mit der Serie Bayern gegen Berlin hat die Liga jedenfalls ihr Prestige-Duell der großen Namen bekommen, ein Garant für Aufmerksamkeit. „Es ist selbstverständlich interessanter als Oldenburg gegen Artland, obwohl ich großen Respekt vor ihnen habe“, sagt Pesic. So sieht das auch Idbihi vor dem Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Klub: „Für Basketball-Deutschland ist es das beste Finale.“ Aber auch für Bayern?

 

0 Kommentare