FC Arsenal London baggert am Ex-Löwen Wolfsburgs Uduokhai: Keine Vertragsklausel für den TSV 1860

Sorgt im Trikot des VfL Wolfsburg für Furore: Ex-Löwe Felix Uduokhai (r.). Foto: dpa

Im Sommer hat der TSV 1860 Felix Uduokhai für rund eine Million Euro Ablöse an den VfL Wolfsburg veräußert. Sollte Sechzigs ehemaliges Abwehr-Jubel weiterverkauft werden, würden die Sechzger einem Medienbericht zufolge mangels entsprechender Vertragsklausel nicht weiter davon profitieren.

 

München - Er hat sämtliche Jugendabteilungen des TSV 1860 durchlaufen, galt als großes Talent und schaffte schließlich auch den Sprung zu den Profis: Kein Wunder, dass Abwehrspieler Felix Uduokhai große Begehrlichkeiten weckte.

Uduokhai: gut eine Million Ablöse vom VfL Wolfsburg

Im vergangenen Sommer gaben die Sechzger den Innenverteidiger in der Not an den VfL Wolfsburg ab, um nach dem Absturz in die Regionalliga Bayern eine Insolvenz zu verhindern. Für Sechzigs Tafelsilber gab es eine Ablösesumme von gut einer Million Euro.

Die schlechte Nachricht für die Löwen: An einem möglichen Weiterverkauf des 20-Jährigen, der es bei den Wölfen unverhofft zum Stammspieler schaffte und auf dem Zettel vom FC Arsenal stehen soll, würde man mangels entsprechender Vertragsklausel nicht weiter profitieren. Das berichtet die Bild-Zeitung.

Weiterverkauf zum FC Arsenal: Löwen würden leer ausgehen

Im Geschäft ist es mittlerweile üblich, durch eine Vereinbarung eine mögliche Nachzahlung einzuheimsen, meist in einer Größenordnung von zehn Prozent der Ablöse. Die Löwen würden bei Uduokhai in diesem Fall aber leer ausgehen.

Im Falle eines Wechsels ins Ausland würde nur eine weitaus geringere Ausbildungsentschädigung, die vom Weltfußballverband FIFA vorgeschrieben ist, an den TSV gehen. Stand jetzt ist Uduokhai laut transfermarkt.de zwei Millionen Euro wert, sein Marktwert dürfte sich aber demnächst vervielfachen.

 

 

16 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading