Fast 4000 Euro Strafe Ostbahnhof: Schwarzfahrer zum 68. Mal erwischt

Und schon wieder erwischt: Ein Schwarzfahrer aus Leverkusen schuldet der Bahn inzwischen knapp 4000 Euro. Foto: Bundespolizei

Am Dienstagmorgen wurde ein 28-jähriger Leverkusener beim Schwarzfahren in der S8 erwischt. Für die Bundespolizei entwickelte sich ein Mammutfall. Der Mann sitzt jetzt in Stadelheim.

Haidhausen – Als die Kartenkontrolleure am Dienstagmorgen am Ostbahnhof die Bundespolizei zu Hilfe riefen, war den Beamten noch nicht klar, dass ihnen ein besonders notorischer Schwarzfahrer ins Netz gegangen war.

Der Mann aus Leverkusen, den die Kontrolleure in der S8 vom Flughafen ohne Ticket erwischt hatten, konnte sich nicht ausweisen und hatte die Selbstauskunft mit falschen Angaben ausgefüllt. Als die Identität des Schwarzfahrers geklärt war, stießen die Beamten auf einen offenen Haftbefehl. Der Mann hatte eine Geldstrafe wegen Diebstahls nicht bezahlt. Doch die ausstehenden 270 Euro erscheinen geradezu lächerlich im Vergleich zu dem Betrag, den der Leverkusener der Deutschen Bahn schuldet.

Das "Erschleichen von Leistungen", oder auch Schwarzfahren scheint die Lieblingsdisziplin des 28-Jährigen zu sein - wenngleich er darin nicht offensichtlich besonders erfolgreich ist. Neben drei Mal im Jahr 2015 hat der Mann in den beiden vergangenen Jahren sage und schreibe 64 Fälle des Fahrens ohne Fahrkarte in Höhe von 3.883,40 Euro angehäuft. Macht mit dem aktuellen Fall 68 und knapp 4000 Euro Schulden bei der Bahn.

Wie zu erwarten war, konnte der 28-Jährige den offenen Betrag nicht bezahlen und sitzt deshalb jetzt in der JVA Stadelheim. Die Ermittlungen laufen.

 

13 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading