Fassaden-Preis Münchens schönste Häuser

Stilvoll in Bogenhausen - Mustergültig renoviert: Friedrich-Herschelstraße 8 (Bogenhausen): Das noble, neoklassizistische Haus (von 1923) steht inmitten von denkmalgeschützten Nachbargebäuden. Die Eigentümer habenes „aufwändig und mustergültig“ saniert. Sie bauten denkmalgerechte Holzfenster ein und ließen die Eingangstür und das Garagentor passend zum Haus erneuern. Foto: AZ

16 Gebäude bekommen von einer Experten-Runde den Fassadenpreis der Stadt verliehen. Er ist mit 500 Euro dotiert. Die AZ zeigt einige der Gewinner.

 

München - Der Andrang war groß, als die Stadt im vorigen Jahr erneut den Fassadenpreis ausgelobt hatte: Es gingen 55 Bewerbungen für 113 Anwesen ein. Eine Jury aus Stadträten, Denkmalschützern und Bausachverständigen hat 16 Fassaden mit einem Preis geehrt. Sechs Gebäude der öffentlichen Hand bekamen – außer Konkurrenz – lobende Erwähnungen. Dabei geht es um mustergültige Renovierungen alter Fassaden, bis in die 60er Jahre hinein.

Maximal 25 Fassaden können in einem Jahr einen Preis bekommen. Seit 40 Jahren unverändert gibt es ein Preisgeld von 500 Euro (früher 1000 Mark). Zum ersten Mal bekommen sie auch eine Preis-Plakette fürs Haus.

 

3 Kommentare