Fasching Bayerische Narren übernehmen die Rathäuser

Das Prinzenpaar 2014: Lisa I. und Alexander II. Foto: Mike Schmalz

Die bayerischen Narren haben in den Rathäusern des Freistaates am Wochenende die Macht übernommen.

 

Würzburg – In Bayerns Faschingsregionen haben die Narren das Zepter übernommen. Auch auf dem Marienplatz in München krönte die Faschingsgesellschaft Narrhalla die närrischen Regenten Alexander II. und Lisa I. Eine Sprecherin sagte: „Bis Faschingsdienstag ist die Stadt München nun in närrischer Hand.“

Das Würzburger Prinzenpaar – Ralph I. und Martina II. – erhielt am Samstag von Bürgermeister Adolf Bauer (CSU) symbolisch den Schlüssel.

„Ab heute haben die Narren die Regentschaft in der Stadt und im Rathaus übernommen“, sagte der Sprecher der Karnevalsgesellschaft Elferrat Würzburg, Marco Trabold.

Die Session läuft offiziell seit dem 11. November, traditionell ist die Thronbesteigung der „Tollitäten“ Anfang Januar aber der eigentliche Startschuss für das bunte Treiben im Freistaat.

In den kommenden Wochen feiern die Narren mit Prunksitzungen und Prinzentreffen.

Höhepunkte der Faschingssaison sind die Live-Fernsehsendung „Fastnacht in Franken“ aus dem unterfränkischen Veitshöchheim am 21. Februar sowie die Straßenumzüge um den Faschingssonntag herum.

Franken ist die unangefochtene Narrenhochburg des Freistaats, aber auch in Oberbayern, Schwaben und Ostbayern wird Fasching oder Fastnacht gefeiert.

 

1 Kommentar