Familienzoff im Königshaus Warum gibt es wegen Meghan und Harry Streit bei den britischen Royals?

Ihre Doku läuft am Montag im deutschen Fernsehen: Herzogin Meghan und Prinz Harry Foto: imago images/PA Images

Seit einer Woche kennen Royal-Fans nur ein Thema: die aufsehenerregende Doku über Herzogin Meghan und Prinz Harry! Das Erste zeigt sie schon am heutigen Montag im TV.

 

Herzogin Meghan (38) und Prinz Harry (35) im deutschen Fernsehen! Nur wenige Tage nachdem die außergewöhnliche Dokumentation über das royale Paar im britischen Fernsehen ausgestrahlt worden ist und auf der Insel und darüber hinaus gewaltige Wellen geschlagen hat, kommen nun auch die deutschen Fans der königlichen Familie in den Genuss des Films. "Harry, Meghan und die Presse - wie es wirklich um sie steht" wird am kommenden Montag um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Statement von Meghan über ihre Gefühle

Der Enkel der britischen Königin und seine Ehefrau (seit Mai 2018) geben in der Doku ungewöhnliche Einblicke in ihr Leben als Ehepaar und junge Eltern - seit Mai 2019 gibt es den kleinen Archie in ihrem Leben. Ungewöhnlich offen sprechen sie mit dem TV-Reporter Tom Bradby (52) aber auch über ihre Schwierigkeiten mit der britischen Boulevardpresse. Damit brachen sie mit der Tradition, denn bislang hielten sich die meisten Mitglieder des britischen Königshauses an die Regel "Never complain, never explain" ("Nie beschweren, nie erklären").

Ungewohnte Einblicke in ihr Seelenleben

In der ITV-Sendung "Harry & Meghan: An African Journey", so der Originaltitel, erklärt die Herzogin von Sussex unter anderem, dass das vergangene Jahr "hart" gewesen sei und dass sie "keine Ahnung" gehabt habe, was sie erwarten würde. Die aus den USA stammende ehemalige Schauspielerin erzählt aber auch, dass ihre britischen Freunde sie gewarnt hätten: "Ich bin sicher, er [Prinz Harry] ist großartig. Aber du solltest es [Heirat] nicht tun, weil die britischen Boulevardzeitungen dein Leben zerstören werden", sollen sie zu Meghan Markle, wie sie damals noch hieß, gesagt haben. Sie habe nie gedacht, dass es einfach werde, "aber ich dachte, dass es fair wird"...

Meghan ringt in der Doku mit den Tränen, ihre Stimme ist brüchig, als der Reporter fragt, wie es ihr geht: "Vielen Dank für diese Frage, denn nicht viele Menschen haben nachgefragt, ob es mir gut geht. Aber das ist eine sehr reale Sache, mit der man sich hinter den Kulissen beschäftigen muss."

Streit bei Harry und William?

Prinz Harry räumt in dem Interview unter anderem ein, dass es tatsächlich weniger Kontakt zwischen ihm und seinen Bruder William (37) gebe. "Aber wir sind Brüder. Wir werden immer Brüder sein. Wir sind momentan sicherlich auf unterschiedlichen Wegen... Wir sehen uns nicht mehr so oft wie früher, weil wir so beschäftigt sind. Aber ich liebe ihn sehr."

Die Doku entstand im Rahmen der zehntägigen Tour durch Afrika, die die royale Kleinfamilie Ende September bis Anfang Oktober machte.

Lesen Sie auch: Queen entfernt Foto von Meghan und Harry vom Tisch im Buckingham Palast

Lesen Sie auch: Royals in der Krise - Darum soll Prinz Charles "furchtbar wütend" sein

Lesen Sie auch: Robbie Williams nimmt Herzogin Meghan in Schutz

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading