Familiendrama in den USA Beim Spielen: Junge (3) erschießt Bruder (1)

Der kleine Bruder hatte keine Chance. Er war sofort tot. Foto: dpa

Wieder ein tödlicher Feuerwaffen-Unfall in den USA. Im Haus eines Nachbarn finden zwei Brüder beim Spielen eine halbautomatische Waffe - ein Schuss löst sich und trifft einen 18 Monate alten Jungen in den Kopf.

 

Phoenix – Ein Dreijähriger hat in den USA beim Spielen seinen eineinhalb Jahre alten Bruder erschossen. Die Jungen und ihre Mutter seien im Bundesstaat Arizona zu Besuch bei einem Nachbarn gewesen, als sich das Unglück ereignet habe, berichtete der Radiosender KRMG am Donnerstag.

Der Polizei der Stadt Payson zufolge begaben sich die Jungen unbemerkt in ein Zimmer des Nachbarn und fanden dort die halbautomatische Handfeuerwaffe. Als sie damit spielten, löste sich ein Schuss und die Kugel traf das 18 Monate alte Kind in den Kopf. Ärzte im Krankenhaus hätten nur noch den Tod des Jungen feststellen können.

Der Vorfall habe sich am Dienstag (Ortszeit) ereignet. Den Behörden zufolge könnte der Vorfall juristische Folgen für den Nachbarn haben, falls die Waffe nicht ausreichend gesichert gewesen sein sollte.

 

2 Kommentare