Falsche Listennummer angegeben Stimmzettel-Patzer sorgt für Wirrwarr vor der Kommunalwahl

Emily Engels ist Rathaus-Reporterin der Abendzeitung.
Die Briefwahlunterlagen werden ab Dienstag zugestellt. Foto: Imago Images / M. Zettler

Ein Patzer bei den Listennummern auf dem Stimmzettel der Mut-Partei sorgt für Aufruhr und Verwirrung.

 

München - Auf Wahlplakaten, auf Flyern – überall hat die Partei Mut geschrieben: Liste 14. "Wir sind fest von dieser Listennummer auf dem Stimmzettel ausgegangen", sagt Partei-Chefin Claudia Stamm.

Hintergrund: Bei Parteien, die im Landtag sind, wurde die Ordnungszahl auf dem Stimmzettel nach dem Landtagswahlergebnis festgelegt. Die CSU, Wahlsiegerin mit 37,3 Prozent der Gesamtstimmen, steht auf Platz 1. Die Platzierung aller anderen Parteien wird alphabetisch festgelegt.

Demnach sei Mut fest davon ausgegangen, dass sie die Ordnungszahl 14 bekommen würden. Jetzt würden sie aber auf Platz 15 stehen. Und zwar nach der München-Liste (Platz 13) und der "Partei" (Platz 14). Dabei kommt "M" doch eindeutig vor "P"? Mut hat um eine Erklärung vom Kreisverwaltungsreferat (KVR) gebeten.

Mut hat die Ordnungszahl 14, die "Partei" die 15

Ein Patzer war tatsächlich passiert. Ein Sprecher des KVR klärt auf: "Die Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl enthielt diesbezüglich einen Fehler. Die Bekanntmachung wurde bereits korrigiert." Wie vom Wahlausschuss am 4. Februar korrekt und rechtsverbindlich beschlossen, habe Mut die Ordnungszahl 14 und die "Partei" die Ordnungszahl 15.

Der Sprecher versichert: "Die Stimmzettel gehen korrekt in Druck. Das gilt natürlich auch für die Briefwahlunterlagen, die wie geplant ohne Verzögerung ab Dienstag zugestellt werden."

 
Mit dem kommunalpolitischen Newsletter starten Sie jeden Montag bestens informiert in die Woche.
 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading