Falkencam Webcam: So beobachten Sie die Turmfalken

In München brüten die Turmfalken. (Symbolbild) Foto: dpa

Falken in München? Gibt's im Hochhaus des Referats für Stadtplanung und Bauordnung seit mehr als 25 Jahren. Wie sich die Tiere beobachten lassen, erfahren Sie hier.

 

München - Seit mehr als 25 Jahren brüten in München die Turmfalken - und zwar im Hochhaus des Referats für Stadtplanung und Bauordnung. Unter dem Dach des Gebäudes gibt es zwei Nistkästen eigens zu Brutzwecken der Tiere. Die Untere Naturschutzbehörde betreut und beaufsichtigt die Falken.

Wer die Tiere beobachten möchte, kann dies auf der Webseite der Landeshauptstadt München tun. Hier findet sich eine Falken Webcam, mit der Vogelfreunde den Tieren bei der Aufzucht zuschauen können. Eine Kamera ist auf den Nistkasten gerichtet, die zweite auf den Einflugbereich.

Turmfalken unter Naturschutz

Turmfalken stehen unter Naturschutz. Im Klartext heißt das, dass der Besitz oder Vermarktung der Tiere sowie seiner Eier verboten sind. Auch dürfen Nist- und Brutstätte nicht beeinträchtigt werden. Störungsfreie Naturaufnahmen sind aber erlaubt.

 
 

1 Kommentar