Fahrgäste geschlagen, Polizisten attackiert In der S-Bahn zum Flughafen: Freisinger (29) rastet völlig aus

Bundespolizisten wurden zu Hilfe gerufen - doch auch die hatten so ihre Mühe mit dem Randalierer (Symbolbild). Foto: Bundespolizei

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verliert ein Betrunkener vollständigt die Kontrolle und schlägt wildfremde Fahrgäste. Auch die Polizei hat alle Mühe, den Mann zu bändigen. 

München/Ismaning – 2,16 Promille haben am frühen Sonntagmorgen einen 29-jährigen Freisinger jegliche Hemmungen vergessen lassen. Gegen 0:15 Uhr sahen sich Fahrgäste in einer S8 zum Flughafen genötigt, den Notruf zu wählen, und den Mann zu melden, der im Zug unvermittelt und völlig ohne Grund Menschen geschlagen haben soll.

Am Haltepunkt Ismaning griff dann eine Streife der Bundespolizei den Randalierer auf und wollte seine Personalien aufnehmen, als er abermals ausrastete und die Beamten anging. Die Polizisten mussten Schlagstock und Pfefferspray einsetzen, um ihn zu Boden zu bringen. 

Ein Bundespolizist erlitt Schürfwunden und klagte anschließend über Schmerzen in der Hand. Die Staatsanwaltschaft ordnete an, den Freisinger dem Haftrichter vorzuführen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung ermittelt.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading