Fällt der Torjäger aus? Leisten-OP: Lewandowski sagt, wie's weitergeht

Auch bei der durchwachsenen Offensivleistung gegen Piräus Torgarant: Robert Lewandowski. Foto: Matthias Balk/dpa

Auf Robert Lewandowski ist auch gegen Piräus Verlass. Umso mehr interessiert natürlich alle Beteiligten, wann sich der Pole der erforderlichen Leisten-OP unterzieht, und wie die Auswirkungen auf den Klub sind. 

 

München – Champions-League-Tor Nummer sechs, Saisontor Nummer 21 – Robert Lewandowski ist nicht zu bremsen und fungiert auch beim Spiel gegen Olympiakos Piräus wieder als Dosenöffner (AZ-Note 2). Erst nach seinem Tor zum 1:0 in der 69. Minute ließ der FC Bayern in Ansätzen so etwas wie Spielfreude durchblicken. 

Kurz nach seinem Treffer gab's die erste Botschaft an die Fans: Lewy und seine Anna bekommen ein zweites Kind. Kurz nach dem Spiel nahm der unverzichtbare Torjäger in der Mixed Zone Stellung zum zweiten Punkt von Interesse: seinem Gesundheitszustand. Wie vor wenigen Tagen bekannt geworden war, muss sich Lewandowski einer Leisten-OP unterziehen. 

Wann wird Lewandowski operiert und wie lange fällt er aus?

Zur Frage nach dem Zeitpunkt des Eingriffs und der Ausfallzeit sagte er: "Ich entscheide wahrscheinlich am Sonntag (über den Zeitpunkt der OP, d.Red.), aber ich kann alles machen, es tut gar nichts weh und deswegen habe ich keinen Druck." Am besagten Sonntag soll ein Treffen beim Arzt stattfinden. 

Es sei kein großer Eingriff, so der 31-Jährige, man müsse jedoch mit zehn Tagen bis zwei Wochen Pause rechnen. Am besten für die Bayern wäre es, wenn man mit der OP bis zur Winterpause warte. Lewandowski: "Das ist auch eine Option."

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading