Fällt auf "unbestimmte Zeit" aus EHC-Coach Don Jackson in großer Sorge um seine Nancy

EHC-Trainer Don Jackson. Foto: dpa/Matthias Balk

Die Ehefrau von EHC-Trainer Don Jackson wird in den USA operiert. Er steht ihr dabei zur Seite – und fällt daher auf "unbestimmte Zeit" aus.

 

München - Am Donnerstagabend, beim heiß umkämpften Derby gegen den Erzrivalen Augsburger Panther, bei dem der EHC Red Bull München nach einem 0:3-Rückstand am Ende noch einen 5:4-Sieg nach Verlängerung feiern konnte, stand Coach Don Jackson noch an seinem angestammten Platz an der Münchner Bande.

"Ich bin unglaublich stolz auf die Jungs, dass wir dieses Spiel gedreht haben", sagte Jackson nach der Partie, dann verließ er mit gesenktem Kopf die Pressekonferenz. Und damit auch vorerst den EHC. Am Freitag um 9.59 Uhr gab der Verein offiziell bekannt, dass der 63-jährige Erfolgstrainer dem DEL-Tabellenführer auf "unbestimmte Zeit" nicht zur Verfügung stehen wird.

Rückkehr von Jackson unbekannt

Jackson wird München umgehend verlassen und zu seiner Frau Nancy in die amerikanische Heimat reisen. Sie muss sich dort einem medizinischen Eingriff, der schon eine gewisse Zeit feststand, unterziehen. Jackson, der im Sommer mit seiner Frau auf einer Farm in Kansas lebt, wird seiner Nancy dabei – und in der anschließenden Reha – zur Seite stehen. Wann Jackson dem EHC wieder zur Verfügung steht, ist noch nicht absehbar. Nach AZ-Informationen wird die Operation kommende Woche bei einem Spezialisten stattfinden.

Die Jacksons, die eine gemeinsame erwachsene Tochter haben, haben schon mehrere schwere Zeiten durchgestanden. 1994 erlitt Don bei einem furchtbaren Autounfall so schwere Verletzungen, dass er monatelang im Rollstuhl sitzen musste. Kurz nachdem er seine illustre Karriere als Spieler (zwei Mal holte er an der Seite von Wayne Gretzky mit den Edmonton Oilers den Stanley Cup) beendet hatte, traten bei ihm Durchblutungsstörungen im Gehirn auf. Der Verdacht auf einen Schlaganfall bestätigte sich glücklicherweise nicht.

Assistenztrainer Walker übernimmt interimsmäßig

Nun also steht Don, dem die Familie schon immer über alles ging, und der alles dafür tut, dass es beim EHC möglichst familiär zugeht, seiner Nancy bei. Und wie es sich für eine (Eishockey-)Familie gehört, springen andere für den in die Bresche, der gerade Unterstützung braucht.

Als Chefcoach wird in der Zwischenzeit der bisherige Assistenztrainer Steve Walker agieren. Er leitet mit Clément Jodoin sowie Torwarttrainer Patrick Dallaire das Training, das Trio wird auch gemeinsam an der Bande bei den Spielen stehen, erstmals am Sonntag bei der Auswärtspartie des EHC bei den Kölner Haien (19 Uhr).

 

0 Kommentare