Explizite Sex-Szenen Till Lindemann in Porno? Neues Musik-Video schockt Fans

Das neue Video von Rammstein-Frontmann Till Lindemann gibt es nur auf einer Porno-Seite unzensiert zu sehen. Foto: Jens Kalaene/dpa

Rammstein-Frontmann Till Lindemann reizt mit seiner Musik und den dazugehörigen Videos gerne die Grenzen gesellschaftlicher Konventionen aus. In dem neuen Clip seines Soloprojektes "Lindemann" sorgt der Sänger wieder für heftige Reaktionen bei seinen Fans. Wegen expliziter Porno-Sequenzen ist das unzensierte Video nur auf einer Seite für Erwachsenen-Filme zu sehen.

 

"Vor, zurück, zurück und vor. Jeder will mein Lied im Ohr. Vor, zurück, zurück und vor. Alle singen mit im Chor" - im Text zu Till Lindemanns neuer Single "Platz eins" findet man tatsächlich nur mit viel Phantasie etwas Anstößiges. Dafür schocken die Bilder des Musik-Videos umso mehr. Vor allem das Ende des Clips hat es in sich: Der Sänger hat dort allem Anschein nach echten Sex.

Till Lindemann: Neues Video zeigt Porno-Szenen

Für die Plattform Youtube war das Video wohl zu pornographisch, weshalb es dort nur in zensierter Form gezeigt wird. In den expliziten Szenen verdeckt ein schwarzer Balken das Geschehen. Trotzdem können Betrachter erahnen, was in dem unbearbeiteten Clip zu sehen ist.

Dieses Video kann auf der Porno-Seite "Visit-X" geschaut werden, wie Lindemann auf Facebook mitteilt.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Video von Lindemann aufgrund von Porno-Szenen auf einer Seite für Erwachsenen-Filme zu sehen ist. Dies war bereits beim Clip zum Rammstein-Song "Pussy" der Fall. Dieses Mal wurde der Sänger allerdings nicht von Porno-Darstellern gedoubelt, wie "Bild" berichtet, sondern soll die Sex-Szenen selbst gespielt haben.

Fans von Lindemann sind schockiert und begeister

Die Reaktionen der Fans schwanken zwischen Schockstarre und Begeisterung. "Mega! Krank und genial!!!", "Das Video ist so seltsam wie unglaublich" und "Es war anders als erwartet" schreiben Zuschauer des Videos auf Facebook. Viele Fans ärgern sich allerdings darüber, dass man für den Clip auf der Porno-Seite Geld bezahlen muss.

Ob in dem Video tatsächlich Till Lindemann beim Sex zu sehen ist, wurde bislang noch nicht bestätigt.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading